Integrationsförderung
Frischer Wind für die Integration von Ausländerinnen und Ausländern in Wolhusen und Werthenstein

Diese Woche wurde der Verein Integration Wolhusen-Werthenstein gegründet. Er löst die bisherige Integrationskommission ab. Die Hoffnung: mehr Anerkennung und Wertschätzung.

Livia Fischer
Merken
Drucken
Teilen

Aus der Integrationskommission Wolhusen-Werthenstein, die es schon seit 18 Jahren gab, wurde diese Woche der Verein Integration Wolhusen-Werthenstein. Gründe dafür gibt's mehrere. «Ich hatte das Gefühl, dass die Bevölkerung die langjährige Arbeit der Kommission gar nicht wahrnahm und dass sich der Gemeinderat zu wenig an den Anlässen zeigte. Es fehlte an Anerkennung und Wertschätzung», nennt Irene Rogenmoser einen davon. Sie amtete seit 2013 als Präsidentin der Integrationskommission und ist als Leiterin Soziales und Gesundheit der Gemeinde Wolhusen die kommunale Integrationsbeauftragte.

Deutsch zu lernen ist für anderssprachige Zuzügerinnen und Zuzüger oft der erste Schritt Richtung Integration.

Deutsch zu lernen ist für anderssprachige Zuzügerinnen und Zuzüger oft der erste Schritt Richtung Integration.

Gaetan Bally/Keystone

Ein weiterer Punkt:

«Angebote wie die Ausbildung von Schlüsselpersonen, Deutschkurse oder der internationale Frauentreff haben sich in den vergangenen Jahren gut etabliert. Sehr beliebt sind auch Strick- und Schwimmkurse, die explizit gewünscht wurden. Doch es fehlte an neuen Ideen.»

Dinge wie etwa das internationale Fussballturnier seien nach einiger Zeit auf kein Interesse mehr gestossen und darum nicht mehr durchgeführt worden.

Besseres finanzielles Polster

Auch sei die Finanzierung von Anlässen «immer aufwendiger und mühsamer» geworden. Darüber hinaus stiegen über die Jahre hinweg mehrere Freiwillige aus und es wurde laut Rogenmoser auch immer schwieriger, Kommissionsmitglieder zu finden.

Die grosse Chance des Vereins sieht die Integrationsverantwortliche der Gemeinde Wolhusen nun in dessen Unabhängigkeit – allein schon des Geldes wegen bringt die neue Organisation andere Möglichkeiten mit sich. So hoffe man als Verein auf mehr finanzielle Unterstützung, etwa durch die Wirtschaftsförderung, Stiftungen und Sponsoren. Ein weiteres Plus sind die Mitgliederbeiträge, die neu dazukommen. Nicht zuletzt hofft Rogenmoser, dass der Verein nun «anders und besser» von aussen wahrgenommen wird als das vorherige Modell.

Neuer Vorstand ist «voller Tatendrang»

Präsidiert wird der Verein von Esther Lipp-Johann aus Wolhusen. Die Mutter zweier Buben im Alter von fünf und acht Jahren erklärt ihre Motivation für ihr Engagement so:

«Durch meine Kinder erhalte ich Einblick in das Kindergarten- und Schulleben und weiss, was es heissen kann, wenn ein Kind unsere Sprache nicht versteht.»

Dann erzählt sie die Geschichte eines Jungen, der in der Spielgruppe noch kein Wort Deutsch verstand und sich mit der Integration schwertat, bis zum Schuleintritt dann aber seinen Platz in der Klasse sowie Gespänli fand und dem Schulstoff folgen konnte.

«Ich bin voller Tatendrang und freue mich enorm, gemeinsam mit den tollen Vorstandsmitgliedern und allen anderen freiwilligen Helferinnen und Helfern des Vereins weitere integrative Erfolgsgeschichten schreiben zu können», so Lipp-Johann. Zum Vorstand gehören auch Irene Rogenmoser, Emil Kimmig, Monika Kindermann, Doris Bieri, Hugo Faria und Sascha Eigenmann – Kimmig, Kindermann und Faria haben selbst einen Migrationshintergrund.

Bei der Vereinsgründung hat Lipp-Johann auch gleich das neue Logo vorgestellt: eine orange Sprechblase, in der «win» steht. «Das ergibt sich, wenn man den Anfangsbuchstaben von Werthenstein und Wolhusen mit dem Wort Integration verbindet», erklärt sie und ergänzt:

«Wenn wir mit unserem Vereinswirken eine erfolgreiche Integration schaffen, ist das definitiv ein Gewinn fürs Zusammenleben in den Gemeinden.»

Die Sprechblase symbolisiere die Wichtigkeit der Sprache für eine nachhaltige Integration. «Und die Farbe Orange ist nicht nur fröhlich», so die Vereinspräsidentin, «sondern steht in der Tiefenpsychologie auch für Kommunikation und Einheit.»