Wirtschaft

Zurich verzeichnet Rückgang bei Lebensversicherung

Der Versicherer Zurich.

Der Versicherer Zurich.

Der Versicherungskonzern Zurich verzeichnet einen Rückgang des Jahresprämienäquivalents aus Neugeschäften in der Lebensversicherung. Dagegen hat sie von Juli bis September 2020 in der Schadenversicherung mehr Prämien eingenommen.

(dpo) Zurich meldet einen Rückgang des Neugeschäftsvolumen im Lebensversicherungsgeschäft von 19 Prozent auf 2,57 Milliarden Dollar. Um Währungseffekte, Akquisitionen und Veräusserungen bereinigt, resultiert ein Rückgang um 8 Prozent, wie der Versicherungskonzern am Freitag mitteilt.

Dies sei vor allem auf die Coronapandemie zurückzuführen sowie erwarteten Rückgängen in mehreren Märkten gegenüber dem hohen Vorjahresniveau zurückzuführen, heisst es weiter.

450 Millionen Schadenforderung wegen Corona

Dafür hat Zurich in der grössten Sparte, der Schaden- und Unfallversicherung, 27,26 Milliarden Dollar Prämien eingenommen, was einer Zunahme um drei Prozent entspricht. Dabei seien die Prämiensätze in allen Regionen gewachsen. Jedoch rechnet Zurich mit einem Verlust von zwei Prozent für die zweite Jahreshälfte 2020 wegen Wirbelstürmen in den USA.

Die Forderungen in der Schaden- und Unfallversicherung im Zusammenhang mit der Coronampandemie bleiben gemäss eigenen Angaben unverändert bei etwa 450 Millionen Dollar.

Zurich gibt Gewinnzahlen jeweils nur zum Halbjahr und am Jahresende bekannt. Im August meldete der Konzern für die ersten sechs Monate 2020 einen markanten Rückgang des Reingewinns um 42 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar.

Meistgesehen

Artboard 1