Wirtschaft

Wachstum von Roche hält an – Umsatz steigt 2019 um 8 Prozent

Roche erweitert zurzeit seinen Hauptsitz am Rheinufer in Basel.

Roche erweitert zurzeit seinen Hauptsitz am Rheinufer in Basel.

Der Basler Pharmakonzern Roche erzielte 2019 einen Umsatz von 61,5 Milliarden Franken. Neue Medikamente konnten den Umsatzrückgang durch Nachahmerprodukte aufhalten.

(gb.) Wie Roche am Donnerstag in einer Mitteilung schreibt, hat der Umsatz des Geschäftsbereichs Pharma in Schweizer Franken um 10 Prozent zugelegt. Für das gesamte Unternehmen belief sich das Umsatzwachstum auf 61,5 Milliarden Franken, was einem Wachstum von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Treiber des Wachstums seien vor allem Ocrevus, ein Medikament gegen Multiple Sklerose, und verschiedenen neue Krebsmedikamente gewesen.

Der Basler Pharmakonzern streicht in seiner Mitteilung hervor, dass der Umsatz erneut gesteigert werden konnte obwohl letztes Jahr einige bedeutende Patente ausliefen. Der Wettbewerb um Biosimilars, also Nachahmerprodukte, sei härter geworden.

Auch den Gewinn konnte das Unternehmen 2019 steigern. So legte der Konzerngewinn laut Mitteilung vom Donnerstag gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent auf 14,1 Milliarden Franken zu. Den Aktionären schlägt Roche für 2019 eine Dividende von 9,00 Franken vor, nach 8,70 Franken im Vorjahr. Für das eben begonnene Jahr gibt sich Roche verhalten optimistisch und rechnet mit einem weiteren Umsatzplus.

Bereits letztes Jahr konnte Roche ähnliche Geschäftszahlen vorlegen. 2018 betrug das Umsatzwachstum 7 Prozent und der Reingewinn 23 Prozent. In der Schweiz arbeiten 13'600 Mitarbeitende für Roche, hauptsächlich in und um Basel. Weltweit beschäftigt das Unternehmen total gut 90'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 100 Ländern.

Meistgesehen

Artboard 1