Basler Versicherung
Über 800 Aktionäre an der GV der Baloise

Baloise-Aktionäre stimmten den Anträgen des Verwaltungsrates zu. Das schwierige wirtschaftliche Umfeld – so CEO Martin Strobel – werde im laufenden Jahr das Resultat mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag belasten.

Stefan Schuppli
Drucken
Teilen
Die Baloise hat ein sehr gutes Jahr hinter und ein eher schwieriges vor sich.

Die Baloise hat ein sehr gutes Jahr hinter und ein eher schwieriges vor sich.

Keystone

Die Aktionäre können nicht klagen. Die Aktie erreichte per Ende 31.12. 2014 einen Wert von 127.80 Franken (BALN). «Das entspricht einer Jahresperformance 12,7 Prozent und gehört zu den ersten zehn der 30 grössten Firmen der Schweizer Börse», sagte Verwaltungsratspräsident Andreas Burckhardt an der diesjährigen Generalversammlung in Basel vor 840 Aktionärinnen und Aktionäre (Kurs Donnerstag, 15.30 Uhr: 122.90, +1,5%) Mit einem Rückkauf von einer Million Aktion soll die Ertragskraft pro Aktie weiter gestärkt werden.

Die Anticrash-App der Baloise

Die luxemburgische Tochter der Baloise hat zusammen mit der Universität Luxemburg eine neue App entwickelt, die misst, wie gut ein Autofahrer fährt. Sie heisst «Game of Roads» und misst Beschleunigung, Bremsen, Lenken und Seitenbeschleunigung. Die Novität sorgte an der Baloise-Generalversammlung vom Donnerstag für Heiterkeit. Die App sei in der Lage, verschiedene Fahrstile zu vergleichen, «etwa zwischen Paaren. So könne festgestellt werden, wer sicherer fährt», meinte CEO Martin Strobel schmunzelnd. Es heisse ja bekanntlich, die Jugendlichen fahren alle schrecklich. Mit der App könne gezeigt werden, dass dem nicht vielleicht nicht so sei.

Er wies auf die Risiken der derzeitigen Zins- und Währungssituation hin. Die Negativzinsen verschärften die seit langem dauernde Tiefzinsphase. Unter der Politik der Nationalbank würden Schweizer gezwungen, Anlagen im Ausland zu tätigen. Pensionskassen seien aber diesbezüglich eingeschränkt, und das müsse geändert werden. Burckhardt sprach auch der Reform der Altersvorsorge das Wort. Pensionsalter 65, tieferer Renten-Umwandlungssatz und das flexible Pensionierungssalter müssten eingeführt werden.

CEO Martin Strobel sagte, dass das Schweizer Geschäft der Baloise noch nie so erfolgreich war wie im vergangenen Jahr. Die Baloise als Gruppe erzielte 2014 einen Gewinn von 711 Millionen, wobei 160 Millionen davon auf den Verkauf der Baloise Österreich und die Beteiligungen an National und Helvetia zurückzuführen war.

Im Rahmen der Strategie, sich auf «gute» Risiken zu konzentrieren, ist Baloise aus den Versicherungen von Motorfahrzeugflotten und Industrieversicherungen ausgestiegen.

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld – hoher Schweizerfranken, Negativzinsen – werde im laufenden Jahr das Resultat mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag belasten, sagte Strobel.

Der Baloise-Verwaltungsrat setzt sich weiterhin wie folgt zusammen:

• Andreas Burckhardt, Präsident
• Werner Kummer, Vizepräsident
• Michael Becker
• Andreas Beerli
• Georges-Antoine de Boccard
• Christoph B. Gloor
• Karin Keller-Sutter
• Thomas Pleines
• Eveline Saupper

In den Vergütungsausschuss wählte die Generalversammlung Eveline Saupper (Vorsitz), Georges-Antoine de Boccard, Karin Keller-Sutter und Thomas Pleines. Ausserdem wurden Christophe Sarasin als unabhängiger Stimmrechtsvertreter und PricewaterhouseCoopers AG, Basel, als Revisionsstelle wiedergewählt.

Bereits an der Generalversammlung 2014 wurden die Statuten der Bâloise Holding AG angepasst, um einen grossen Teil der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) umzusetzen. Durch die an der diesjährigen Generalversammlung beschlossenen Statutenänderungen sind die diesbezüglichen Vorgaben der VegüV nun vollständig umgesetzt. Zudem haben die Aktionäre beschlossen, die statutarische Grundlage zur Schaffung von genehmigtem Kapital um weitere zwei Jahre zu verlängern.

Alle Mitglieder des Verwaltungsrats wurden jeweils für eine einjährige Amtsdauer wiedergewählt und Andreas Burckhardt als Präsident des Verwaltungsrats für eine einjährige Amtsdauer bestätigt.

Aktuelle Nachrichten