Telekom

Sunrise gibt bei 5G-Ausbau Gas und deckt über 260 Orte ab

Da hat er gut lachen: Sunrise-CEO Olaf Swantee baut sein 5G-Netz aus (Archivbild).

Da hat er gut lachen: Sunrise-CEO Olaf Swantee baut sein 5G-Netz aus (Archivbild).

Sunrise gibt beim 5G-Ausbau Gas. Mittlerweile würden über 260 Städte und Orte mit der fünften Mobilfunkgeneration versorgt.

Damit sei das 5G-Netz von Sunrise das grösste der Schweiz, teilte der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz am Donnerstag in einem Communiqué mit.

Zum Vergleich: Die Swisscom habe rund 110 Gemeinden mit der neuen Mobilfunktechnik erschlossen, hatte Konzernchef Urs Schaeppi vor zwei Wochen gesagt. Salt hat sich über den Start von 5G bisher nicht in die Karten blicken lassen.

Sunrise erklärte, in der ersten Phase 5G zum grössten Teil an bestehenden Handyantennen auszubauen, um den Ausbau voranzutreiben. An den 262 Orten werde eine Abdeckung von mindestens 80 Prozent der Bevölkerung erreicht.

Allerdings sei 5G punktuell auch an anderen Orten verfügbar, wie beispielsweise in Teilen von grossen Städten, so etwa in Zürich. Sunrise setze dabei auf eine Geschwindigkeit von bis zu 2 Gigabit pro Sekunde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1