Das am Montag vom Bundesamt für Statistik (BFS) vierteljährlich veröffentlichte Beschäftigungsbarometer zeigt für das erste Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 1,6 Prozent auf 4,961 Millionen Beschäftigte. Gegenüber dem Vorquartal stieg die Zahl der Beschäftigten um 0,6 Prozent.

In Vollzeitäquivalenten stieg die Beschäftigung im ersten Jahresviertel 2018 um 1,7 Prozent. Sowohl im sekundären Sektor (Industrie und Baugewerbe) als auch im tertiären Sektor (Dienstleistungen) stieg die Beschäftigung und zwar um 1,3 Prozent respektive um 1,7 Prozent. In der Industrie war laut dem BFS letztmals 2008 die Entwicklung so stark.

Bei den saisonbereinigten Werten stieg die Beschäftigung im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent. Im sekundären und im tertiären Sektor wurde eine Zunahme der saisonbereinigten Beschäftigung von 0,5 Prozent respektive 0,4 Prozent beobachtet.

Mehr offene Stellen

In der gesamten Wirtschaft wurden 11'000 offene Stellen mehr gezählt als im entsprechenden Vorjahresquartal (+17,9 Prozent). Die Anzahl offener Stellen stieg sowohl im sekundären als auch im tertiären Sektor um 36, respektive um 13 Prozent.

Auch die Beschäftigungsaussichten sehen gemäss den vorlaufenden Indikatoren positiv aus. Der Indikator der Beschäftigungsaussichten wird mit 1,03 (+0,4 Prozent zum Vorjahr) angegeben.