Wirtschaft

Stadler Rail meldet neuen Auftragsrekord – Umsatz ist 2019 um 60 Prozent gestiegen

Kann Rekord um Rekord melden: Peter Spuhler, Verwaltungsratspräsident von Stadler Rail.

Kann Rekord um Rekord melden: Peter Spuhler, Verwaltungsratspräsident von Stadler Rail.

Beim Schweizer Zughersteller Stadler Rail gibt es derzeit und in Zukunft so viel zu tun wie noch nie. Und im letzten Geschäftsjahr, als die Firma von Peter Spuhler an die Börse ging, ist der Umsatz zweistellig gewachsen.

(sat) Laut einer Mitteilung vom Freitag hat Stadler Rail vergangenes Jahr 3,2 Milliarden Franken Umsatz gemacht. Gegenüber den 2 Milliarden vom Vorjahr entspricht das einem Plus von über 60 Prozent. Wäre es nicht zu Verschiebungen in Projekten gekommen, hätte der Umsatz eigentlich noch höher ausfallen sollen. Das werde sich auch auf das Ergebnis der Firma auswirken. Details dazu wird Stadler Rail jedoch erst Anfang März bekannt geben. Bekannt ist bislang nur, dass das seit April an der Börse gehandelte Unternehmen 120 Millionen Franken als Dividende an die Aktionäre ausschütten will. Firmenweit ist Stadler Rail im vergangenen Jahr um 2000 auf 10'500 Mitarbeitende gewachsen.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Stadler laut Mitteilung wiederum ein zweistelliges Umsatzwachstum. So hätten die eingegangenen Aufträge im vergangenen Jahr mit einem Total von 5 Milliarden Franken ein neues Rekordhoch erreicht. Damit erreiche auch der Auftragsbestand einen neuen Rekord. Höhere Investitionen und Mehrkosten würden die Marge des Unternehmens jedoch auch im 2020 beeinflussen.

Meistgesehen

Artboard 1