Die Beschaffung steht im Zusammenhang mit der neuen Fernverkehrskonzession, wie die SBB am Donnerstag mitteilten. Die zurzeit von der BLS betriebene Strecke Bern - La Chaux-de-Fonds wird ab Ende 2020 als Linie IR66 zum Fernverkehrsnetz der SBB gehören.

Die "Mouette"-Züge seien einstöckige, spurtstarke und behindertengerecht ausgebaute Fahrzeuge, schrieben die SBB. Gebaut werden sie zwischen 2019 und 2021. Sie haben 27 Sitzplätze in der ersten und 154 in der zweiten Klasse. Die SBB hat eine Option für sieben weitere Fahrzeuge dieses Typs.

Mit der Übernahme von der BLS werde der Neuenburger Jura an den landesweiten Fernverkehr der SBB angebunden, schreiben die SBB. Die Strecke Bern - La Chaux-de-Fonds gehörte zu den insgesamt fünf Linien, um die sich BLS und SBB im Zusammenhang mit der Neuvergabe der Konzession gestritten hatten.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) erteilte der BLS die Konzession für die zwei Interregio-Linien Bern - Biel und Bern - Burgdorf - Olten. Der übrige Fern- und Intercity-Verkehr wird von den SBB betrieben. Die SBB gelangten wegen der vom BAV aufgeteilten Konzession ans Bundesverwaltungsgericht, die BLS akzeptierte den Entscheid.