«Paradeplatz»
Murat Yakins Ohrfeige für Coop und Migros, Luxus-Truthähne via Billigkurier - und ein Schneemonster im Abendverkauf

Ein Blick auf die etwas anderen Wirtschaftsgeschichten der Woche: Die neuesten «Paradeplatz»-Meldungen.

SaW-Redaktion
Drucken
9,3 Kilo Cailler-Schokolade: So viel erhalten die nordirischen Fussball-Männer vom Schweizer Nati-Trainer Murat Yakin als Dankeschön für ihre 93 torlosen Minuten gegen Italien.

9,3 Kilo Cailler-Schokolade: So viel erhalten die nordirischen Fussball-Männer vom Schweizer Nati-Trainer Murat Yakin als Dankeschön für ihre 93 torlosen Minuten gegen Italien.

Twitter / SFV

Murat Yakin hält sein Versprechen. Nachdem sich die Schweiz mit dem Spiel gegen Bulgarien für die Fussball-WM qualifiziert hatte, sagte der Nati-Trainer: «Nun schicke ich reichlich von der besten Schweizer Schokolade nach Nordirland.» Denn die Qualifikation gelang auch dank dem 0:0 der Nordiren gegen Europameister Italien. In einem Twitter-Video ist nun zu sehen, wie Yakin zig Schoggi-Tafeln der Marke Cailler versendet. Das ist Gratis-PR für die Cailler-Inhaberin Nestlé von CEO Mark Schneider - und eine bittere Niederlage für Coop-Chef Philipp Wyss und seine Halba-Schokolade, sowie Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen und seine Chocolat Frey.

In mehreren Westschweizer Städten traten im Oktober und November Kuriere des Lieferdiensts und Migros-Partners Smood in den Streik. Sie beklagen laut der «Wochenzeitung» unter anderem Nettolöhne von 3000 Franken für eine 50-Stunden-Woche. Das Zürcher Luxushotel «Baur au Lac» von Besitzer Andrea Kracht scheint sich daran nicht zu stören – und lieferte diese Woche via Smood den Thanksgiving-Truthahn in die gut betuchten Zürcher Stuben: ab 380 Franken für vier Personen. Für die Lieferanten jedenfalls war das Angebot wohl eher nicht gedacht.

In einem herzerwärmenden Werbespot kümmert sich das Schneemonster Nevi um ein Eichhörnchen. Dahinter steckt die Detailhändlerin Coop von Chef Joos Sutter. Der Spot soll aufzeigen, «wie wichtig das füreinander da sein ist». Für das Personal hat das einen bitteren Beigeschmack, wie ein Aushang an einer Coop-Filiale in Zürich-Oerlikon zeigt. Am 24.12. bleibt der Laden bis 20 Uhr offen. Nevi sitzt dann längst unter dem Weihnachtsbaum.

Aktuelle Nachrichten