Paradeplatz
Der serbische Humus vom Nestlé-Chef, der stereotype «Dar-Vida»-Mexikaner - und die Brasil-Party des Flughafens Zürich

Ein Blick auf die etwas anderen Wirtschaftsgeschichten der Woche: Die neusten «Paradeplatz»-Meldungen.

SaW-Redaktion
Drucken
Teilen
Mit dieser Werbefigur macht «Hug» auf seine neuen «Dar-Vida»-Biscuits aufmerksam.

Mit dieser Werbefigur macht «Hug» auf seine neuen «Dar-Vida»-Biscuits aufmerksam.

Screenshot: www.hug-familie.ch

Vor einigen Tagen hat Nestlé-Chef Mark Schneider eine neue Produktlinie in der Schweiz lanciert. «Mezeast» verspricht den «orientalischen Genuss für zu Hause». Doch ein Blick auf die Herkunft der Artikel bringt viel mehr die Globalisierung als fernöstlichen Charme zum Vorschein. Der Chicken-Shawarma-Mix? Aus Serbien. Das Falafel-Wrap-Kit? Aus Belgien. Die Knoblauch-Sauce? Aus der Schweiz. Yalla Nestlé!

Anna und Andreas Hug leiten das Geschäft der Familienfirma Guetzli Hug in Malters LU.

Anna und Andreas Hug leiten das Geschäft der Familienfirma Guetzli Hug in Malters LU.

Dominik Wunderli

Die Bäckerei Hug wird etwas internationaler: Am Zürcher HB verteilte die Familienfirma unter der Führung von Andreas und Anna Hug diese Woche «Dar-Vida» mit der neuen Geschmacksrichtung «Taco Style». Zur Illustration bediente sich die Firma eines Mexiko-Stereotyps, einem Herrn mit Schnurrbart und Sombrero. Das nennt sich in der Fachsprache «kulturelle Aneignung» - die Übernahme von Elementen einer Minderheitskultur, um damit Geld zu verdienen. Was Nestlé allerdings nicht davon abhält, weiterhin das «Winnetou»-Glacé zu verkaufen.

Stolz auf die Passagier-Bewertungen in Brasilien: Flughafen-Zürich-Chef Stephan Widrig.

Stolz auf die Passagier-Bewertungen in Brasilien: Flughafen-Zürich-Chef Stephan Widrig.

Gaetan Bally / KEYSTONE

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen – und allzu viele Feste gibt es angesichts der Corona-Krise für Flughafen-Zürich-Chef Stephan Widrig noch nicht. Immerhin: Diese Woche erhielten die beiden Flughäfen in Florianópolis und Vitória in Brasilien von den Passagieren die höchste Zufriedenheitswertung. «Der Zürich-Effekt!?», schreibt der hiesige Landesflughafen auf Linkedin dazu. Denn beide brasilianischen Airports gehören den Zürchern.

Aktuelle Nachrichten