Neu entflammte Bankensorgen ziehen US-Börsen ins Minus

Bankensorgen sind neu entflammt (Archiv)

Bankensorgen sind neu entflammt (Archiv)

Neu entflammte Sorgen über die US-Banken und ein mögliches Scheitern der IBM-Sun-Fusion haben die US-Börsen ins Minus gerissen. Der jüngste Optimismus über eine Stabilisierung des Finanzsektors wurde zunichtegemacht.

Grund dafür war ein negativer Analystenkommentar über den Zustand der Branche. Die Anleger stiegen daraufhin in Scharen bei einigen grossen US-Geldhäusern aus. Technologie-Titel gerieten zudem in den Strudel der Gerüchte über ein Platzen der Gespräche zwischen IBM und Sun Microsystems und rutschten daraufhin ab.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent schwächer und notierte bei 7975 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 8016 und 7862 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 lag 0,8 Prozent im Minus bei 835 Zählern, der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,9 Prozent auf 1606 Stellen.

In Frankfurt ging der Dax im Schlepptau der Wall Street 0,8 Prozent im Minus bei 4349 Punkten aus dem Handel

Meistgesehen

Artboard 1