Kryptowährungen

Libra-Stiftung gründet eine weitere Gesellschaft in Genf

Facebook-Chef Mark Zuckerberg musste sich im Oktober im US-Kongress kristischen Fragen zur geplanten Kryptowährung Libra stellen. Nun hat die Libra-Stiftung in Genf eine weitere Gesellschaft gegründet. (Archivbild)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg musste sich im Oktober im US-Kongress kristischen Fragen zur geplanten Kryptowährung Libra stellen. Nun hat die Libra-Stiftung in Genf eine weitere Gesellschaft gegründet. (Archivbild)

Der Internetgigant Facebook treibt das Währungsprojekt Libra in Genf weiter voran. Die Stiftung hinter der Kryptowährung hat in der Rhonestadt mit der Libra Networks II GmbH eine neue Gesellschaft gegründet.

Das zweite Genfer Libra-Unternehmen ist gemäss den Angaben im Handelsregister vor einer Woche gegründet worden. Die Firma verfolgt wie die Schwesterfirma Libra Networks GmbH den Zweck, Dienstleistungen in den Bereichen Finanzen und Technologie sowie Software-Entwicklung anzubieten. Über die Firmengründung berichtet auch die "Handelszeitung" (Ausgabe vom 12.12.).

Gemäss Handelsregister wird Libra Networks II je nach Status des Unternehmens in den Bereichen Investitionen, Zahlungen, Finanzierung, Identitätsmanagement, Datenanalyse, "Big Data", "Blockchain" und anderen Technologien tätig sein. Einziger Aktionär ist die mit der Verwaltung der Digitalwährung betrauten Libra Association.

Sowohl Libra Networks als auch Libra Networks II werden vom Franzosen Bertrand Perez geleitet. Der früherer Paypal-Manager ist zudem seit Mai Geschäftsführer der Libra Association.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1