Logistik

Die Dänen übernehmen: Das Tauschangebot für Panalpina startet offiziell am 28. Mai 2019

Das Basler Unternehmen galt seit längerem als Übernahmekandidat. (Archivbild)

Das Basler Unternehmen galt seit längerem als Übernahmekandidat. (Archivbild)

Der Logistikkonzern Panalpina geht schon bald in dänische Hände über. Der Mitbewerber DSV hat am Montag sein öffentliches Übernahmeangebot nun auch offiziell vorgelegt. Die Frist zur Annahme der DSV-Offerte läuft vom 28. Mai bis zum 26. Juni 2019.

DSV offeriert für jede Panalpina-Aktie wie angekündigt 2,375 eigene Aktien. Nun müssen noch die DSV-Aktionäre am 27. Mai an einer ausserordentlichen Generalversammlung der für die Übernahme notwendigen Kapitalerhöhung grünes Licht erteilen.

Die beiden Logistiker hatten sich Anfang April auf die Übernahme geeinigt. Die drei grössten Panalpina-Eigner, die Ernst Göhner Stiftung, Cevian Capital und Artisan Partners, hatten seinerzeit zugesagt, DSV ihre Aktien anzudienen. Damit haben die Dänen bereits knapp 70 Prozent der Aktien auf sicher. Mindestziel des Übernahmeangebots ist ein Anteil von 80 Prozent.

Bei Vorlage des Übernahmeangebots war die Offerte 195,80 Franken pro Panalpina-Aktie wert. Seitdem haben beide Aktien - Panalpina und DSV - an Wert gewonnen. Panalpina schlossen vergangenen Freitag auf 214,60 Franken und DSV auf 604,40 dänischen Kronen. Entsprechend ist das DSV-Angebot nun umgerechnet 218,29 Franken pro Aktie wert.

Langwieriges Tauziehen um Panalpina

Panalpina hatte in den vergangenen Jahren sein Geschäft umgebaut und galt bei Analysten angesichts des langen Weges zurück in die Gewinnzone seit Längerem als Übernahmekandidat. DSV hatte bereits Mitte Januar einen ersten Anlauf unternommen, Panalpina zu kaufen. Die Offerte von 170 Franken pro Aktie stiess jedoch beim Grossaktionär Ernst Göhner Stiftung noch auf wenig Gegenliebe.

Kurz darauf erhöhte DSV sein Gebot auf 180 Franken pro Panalpina-Aktie, während die Basler einen möglichen Schulterschluss mit der kuweitischen Agility Group signalisierten. Danach begannen offenbar ernsthafte Gesprächen zwischen den Panalpina-Aktionären und DSV, die dann in der Einigung von Anfang April mündeten.

Panalpina war nicht DSV's erste Wahl in der Schweiz. Ein halbes Jahr früher hatten sich die Dänen bereits um eine Übernahme von Ceva Logistics bemüht. Ceva lehnte das Angebot jedoch ab und flüchtete sich in die Arme seines Hauptaktionärs, der französischen Reederei CMA CGM.

DSV kauft fleissig zu

Das dänische Transport- und Logistikunternehmen DSV ist in den letzten Jahren stark gewachsen und hat verschiedene gewichtige Zukäufe getätigt. Darunter etwa die niederländische Frans Maas (2006), die belgische ABX Logistics (2008) oder UTi Worldwide (2016) in den USA.

Der Konzern beschäftigt in mehr als 80 Ländern rund 45'000 Mitarbeitende. 2018 erwirtschaftete DSV einen Umsatz von 79 Milliarden Kronen (rund 12 Mrd Franken) und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 6,2 Milliarden. Zum Vergleich: Panalpina beschäftigt in 70 Ländern 14'800 Mitarbeitende und erzielte im Vorjahr bei einem Umsatz von rund 6 Milliarden Franken und einem EBIT von 118 Millionen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1