Bergbau

Demo bei Vale in Saint-Prex nach Dammbruch in Brasilien

Demonstration vor dem Hauptsitz von Vale in Saint-Prex (VD)

Rund 30 Personen demonstrieren vor dem Sitz von Vale in St. Prex VD. Sie prangerten die «katastrophalen ökologischen und menschlichen Folgen der Profitgier» des Unternehmens an.

Etwa dreissig Aktivisten haben am Mittwoch vor dem Hauptsitz des Bergbaukonzerns Vale in Saint-Prex VD demonstriert. Der Multi betreibt die Mine in Brasilien, bei der am Freitag ein Dammbruch über 80 Tote und fast 300 Vermisste gefordert hat.

Die Demonstranten prangerten die "katastrophalen ökologischen und menschlichen Folgen der Profitgier des Unternehmens"an. Zur Kundgebung aufgerufen hatten die linke Allianz Ensemble à Gauche sowie die internationalen Gewerkschaften, IndustriALL Global Union und die Bau- und Holzarbeiter Internationale, beide mit Sitz in Genf.

Die Gewerkschaften äusserten ihr Bedauern, dass Vale keine Lehren aus aus der Vergangenheit gezogen habe. Bereits im November 2015 hatte sich in der Region ein ähnlicher Unfall mit 19 Toten ereignet.

Nach Dammbruch in Brasilien zwei Mitarbeiter von TÜV Süd verhaftet:

Nach Dammbruch in Brasilien zwei Mitarbeiter von TÜV Süd verhaftet

Die Firma hatte den gebrochenen Damm in Brasilien erst 2018 geprüft - und damals keine Mängel feststellen können. Inzwischen sind 84 Todesopfer bestätigt, weitere werden befürchtet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1