Gastgewerbe

Burger King streicht Softdrinks vom Kindermenü

Wer ein Soft Drink zum Kindermenü will, muss es explizit bestellen

Wer ein Soft Drink zum Kindermenü will, muss es explizit bestellen

Die US-Fastfoodkette Burger King hat zuckerlastige Softdrinks von den Speisekarten und Werbepostern ihrer «Kids Meals» verbannt. Burger King gibt damit dem öffentlichen Druck nach und folgt ähnlichen Schritten der Konkurrenten McDonald's und Wendy's.

Die Veränderung war bereits Ende Februar in Kraft getreten, ohne dass das Unternehmen sie öffentlich kommunizierte. In der Kinderauswahl erscheinen jetzt nur noch Apfelsaft und fettarme Milch oder Schokoladenmilch. Die Softdrinks bleiben jedoch als Option bestehen, sie werden nur nicht mehr aktiv angeboten und beworben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1