Wirtschaft

Beschäftigungsbarometer zeigt wegen Corona weiter nach unten

Das zweite Quartal 2020 verzeichnete erneut eine Abnahme der Gesamtbeschäftigung. (Symbolbild)

Das zweite Quartal 2020 verzeichnete erneut eine Abnahme der Gesamtbeschäftigung. (Symbolbild)

Auch im zweiten Quartal 2020 ist in Folge der Coronakrise die Gesamtbeschäftigung gefallen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode wurden in der gesamten Wirtschaft 22'500 offene Stellen weniger gezählt.

(dpo) Die Schweiz wies im zweiten Quartal 2020 innert Jahresfrist insgesamt 31'000 Stellen weniger im sekundären Sektor (Industrie und Baugewerbe) und tertiären Sektor (Dienstleistungen) auf. Dies entspricht einer Abnahme von 0,6 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag schreibt.

Bei den saisonbereinigten Werten fiel die totale Beschäftigung im Vergleich zum Vorquartal um 1,1 Prozent. In Vollzeitäquivalenten belief sich das Beschäftigungsvolumen insgesamt auf 3,98 Millionen Stellen, was einem Minus von 0,2 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Deutlich weniger offene Stellen im Gastgewerbe

In der gesamten Wirtschaft wurden 22'500 offene Stellen weniger gezählt als im entsprechenden Vorjahresquartal (-26,9 Prozent), heisst es in der Mitteilung. Besonders starke Rückgänge verzeichneten das Verarbeitende Gewerbe (-38,5 Prozent), das Gastgewerbe (-44,8 Prozent) sowie der Bereich Verkehr und Lagerei (-45,6 Prozent).

Der Indikator der Beschäftigungsaussichten mit Minus 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr ebenfalls stark gesunken. Der Indikator ist im Tessin und in einigen Branchen unter den Wert von 1,00 gefallen, was auf einen weiteren Rückgang der Beschäftigung im nächsten Quartal hinweist, so das BFS.

Mit Ausnahme des sekundären Sektors für die Nordwestschweiz ist die Entwicklung der Beschäftigung im Vergleich zum Vorquartal in allen Grossregionen negativ.

Meistgesehen

Artboard 1