Corona Pandemie
SVP-Nationalrat Giezendanner will wissen: Wie viel haben die Künstler für ihre Auftritte während der Impfwoche erhalten?

Ein Konzert zu geniessen und sich anschliessend impfen zu lassen, war während der nationalen Impfwoche möglich. SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner stösst dies sauer auf, denn er will wissen, wie viel die Acts für ihre Auftritte erhalten hatten. Die Mitte-Nationalrätin Marianne Binder hatte sich mehr von der nationalen Impfwoche erhofft.

Drucken

Diverse Musiker unterstützten mit Auftritten in der ganzen Schweiz die vergangene Impfwoche. Stress beispielsweise sei die Aufklärungsarbeit zur Impfung besonder wertvoll. «Es ist wichtig, dass sich jeder fragt, was wir machen können, um aus der Pandemie zu kommen», sagt er gegenüber TeleM1.

Doch die Auftritte stehen in der Kritik: Aargauer SVP Nationalrat Benjamin Giezendanner etwa will vom Bundesrat wissen, wie viel Geld die Künstler für ihr Engagement erhalten haben. «Ich kann es nicht abschätzen. Aber wenn das grosse Summen sein sollten, dann wäre das eine Frechheit», Giezendanner gegenüber TeleM1. Rund 18 Millionen Franken gaben die Kantone jeweils für die Impfwochen aus. Angesichts der rund 30'000 Erstimpfungen in der Aktionswoche sei das eine reine Verschwendung, findet Giezendanner.

Auch Aargauer Mitte Nationalrätin Marianne Binder habe sich mehr von der Impfwoche erhofft. Doch auf die Künstler loszugehen, finde sie nicht in Ordnung. «Pro Patient in der Intensivstation zahlt man 100'000 Franken», sagt sie. Man solle sich diese Zahlen auch vergegenwärtigen.

Mit der Gage der Künstler muss sich bald der Bundesrat befassen, wenn der Vorstoss Ende November eingereicht wird. (gue)

Aktuelle Nachrichten