Keystone-SDA

Bern
300 pensionierte Post-Angestellte fordern ihren Personalgutschein zurück, den die Post künftig streichen will

Etwa 300 Personen haben vor dem Hauptsitz der Post in Bern gegen die Absicht der Geschäftsleitung demonstriert, Pensionierten keine Personalgutscheine mehr auszuzahlen. Die Massnahme sei «absolut unnötig» angesichts des 370-Millionen-Gewinns der Post in den ersten neun Monaten dieses Jahrs, sagte Syndicom-Präsident Daniel Münger.

Drucken

Die Post hatte im Oktober intern bekannt gegeben, dass ab 2022 die Pensionierten keinen 200-Franken-Personalgutschein mehr erhielten – betroffen sind rund 20'000 Personen. Aktive Angestellte erhalten diesen Gutschein aber weiterhin. Die Post will stattdessen zugunsten der Pensionierten künftig vermehrt regionale Zusammenkünfte fördern und bei solchen Treffen das Essen bezahlen. (sda)

Aktuelle Nachrichten