«WOLLTE FARBLOS SEIN!»

Michael Jackson verwandelte sich vor den Augen der Weltöffentlichkeit in einen bleichen Zombie und stiess damit auf viel Unverständnis. Warum wollte der «King of Pop» ein anderer Mensch werden?

SaW Redaktion
Merken
Drucken
Teilen
1246130783.jpg

1246130783.jpg

Schweiz am Wochenende

VON MAILA BERMEJO
Jahrzehntelang haben die Schwarzen in Amerika gegen Rassismus und für mehr Akzeptanz gekämpft. Und just in jener Generation, als der Aufstand seine Früchte zu tragen begann, liess sich der Schwarze Michael Jackson im Scheinwerferlicht der TV-Kameras so lange operieren, bis er ein weisser Mann war. Er selber behauptete immer, dass er an einer Pigmentstörung leide.
Doch die Verkleinerung der Nase, das immer spitzer werdende Kinn, das Strecken der Haare – all das deutet darauf hin, dass der «King of Pop» mit seinen afroamerikanischen Wurzeln nicht leben konnte und wollte. Damit provozierte er in seiner Fan-Gemeinde viel Unverständnis. Und dies, obwohl Jackson mit seinem Song «It Don’t Matter If You’re Black Or White» durchaus zum Rassenthema Stellung bezog.
Die körperlichen Veränderungen des Stars können als Verrat an der «Black is beautiful»-Bewegung angesehen werden – das bestätigt der Aargauer Medienpsychologe Thomas Spielmann.
«Doch für Jackson selber war die Hautfarbe an sich nie ein Thema.» Jackson habe eine eigene Persönlichkeit gefehlt, deshalb habe er nie ein Gefühl für sich selbst entwickeln können. «Er hat für sich selber eine geniale, eine virtuelle Figur kreiert, als wäre er ein Comic-Held wie Mickey Mouse oder Lara Croft.»
Jackson sei es nie um die Frage: «Schwarz oder Weiss?» gegangen, sondern nur um die Verwandlung. Auch in seinen Videos, wie zum Beispiel «Thriller», habe er mit dem Element der Metamorphose gespielt. Spielmann geht mit seiner These noch weiter: «Wenn Jackson seine Haut hätte Grün färben können, hätte er auch das gemacht.»
Jacksons Leben beobachtet hat auch Musikjournalist Hanspeter Künzler. Er schreibt an einem Buch über den «King of Pop», das demnächst erscheinen soll. Der Autor sagt: «Michael Jackson wollte farblos sein. Er wollte über der Rasse stehen.»
Lesen Sie die ganze Geschichte in der gedruckten Ausgabe oder über E-Paper!