Kanton Solothurn
Lehrlingswettbewerb: Farbenfrohe Kreationen

Streichen, Spritzen und Kleben: Beim Lehrlingswettbewerb von Malern und Gipsern entstanden kreativ gestaltete Zeichnungsmappen und Eimer.

Merken
Drucken
Teilen
Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg

Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg Die Lehrlinge gestalteten Eimer mit grossem Mass an Kreativität. zvg

Solothurner Zeitung

Wiederum hatte die Kommission Marketing des Maler- und Gipserunternehmerverbandes des Kantons Solothurn (MGVS) unter der Leitung von Martin Hartmann einen Lehrlingswettbewerb für die Malerlehrlinge im 1. und 2. Lehrjahr vorbereitet.

Zeichnungsmappen und Eimer

Die Aufgabenstellung für die Lehrlinge im 1. Lehrjahr beinhaltete die Grundbeschichtung einer Zeichnungsmappe, die allseitig mit einem elastischen Anstrich (Acryl, Dispersion oder dergleichen) deckend zu beschichten war. Aus den sechs vorgegebenen Schriftzügen musste die Schrift auf eine Länge von 45 cm vergrössert und übertragen werden und mit Malstock und Malpinsel ein- oder verschiedenfarbig, ausgemalt werden.

Am Schluss schützte man das fertige Motiv mit einem geeigneten Versiegelungslack. Bei der Bewertung wurden folgende Aspekte berücksichtigt: Gesamteindruck, Vergrösserung, Farbenwahl Schrift und Hintergrund sowie die Sauberkeit der Maltechnik.

Die Lehrlinge des 2. Lehrjahrs hatten die Aufgabe, einen Metalleimer zu beschichten und die Aussenseite mit Haftprimer zu grundieren. Die Innenseite und der Deckel waren sauber zu halten und der Metallreifen konnte fakultativ beschichtet werden. Der Eimer, inklusive Deckel und Boden, durfte nach freier Wahl gestaltet werden.

Erlaubt waren die Techniken: Streichen, Spritzen und Kleben. Nach der Beschichtung musste eine vorgegebene Schrift vergrössert und appliziert werden. Sie musste genau um den Eimer herum reichen, sodass sich die Buchstaben Z und L berührten.

Die Preisverteilung fand im Theaterstudio in Olten statt und wurde umrahmt von einem amüsanten Auszug aus dem Stück «Waidmannsheil», einer Komödie mit viel schwarzem Humor von Rhaban Straumann und Matthias Kunz. Zum Abschluss wurde den Gästen ein reichhaltiger Apéro spendiert. (AH)