Wangen a/A
Im Salzhaus fliesst das Bier in die Massbecher

Diese Woche starteten die drei Organisatoren Lorenz Misteli, Adrian Rickli und Hansruedi Studler zusammen mit ihrem Servicepersonal das erste Oktoberfest im weiss-blau dekorierten Salzhaus.

Alfons Schaller
Drucken
Gemeindepräsident Fritz Scheidegger beim Anstich des Fasses. asw

Gemeindepräsident Fritz Scheidegger beim Anstich des Fasses. asw

Solothurner Zeitung

Punkt 18.45 Uhr übernahmen der Gemeindepräsident Fritz Scheidegger und die Animierdame Gina-Lisa Lohfink das Zepter. Sie stachen, begleitet von vielen Zurufen und viel Applaus, das Bierfass an. Danach konnte das Fest beginnen: Es folgte echte Münchner Gemütlichkeit – diesmal eben im Salzhaus statt auf der Wiesn – wobei durch die bayrische Musik mit Alpentop, Schlagern, Evergreens, Samba und Rock’n’Roll eine tolle Stimmung entstand. Ohrenbetäubende Klänge lieferte die Band «die Gaudiblosn», gespickt mit vielen Kommentaren und der Aufforderung zum Tanzen, Schwingen, Klatschen und Jubeln. Hauptattraktion war aber eindeutig der Auftritt der Animierdame Gina-Lisa Lohfink. Sie, die pro Tag oftmals für bis zu drei Auftritte gebucht ist, genoss den herzlichen Empfang und die gute Atmosphäre am Wangener Oktoberfest.

Ungewiss ob nächstes Jahr wieder

Viel Arbeit gab es beim Zubereiten der kulinarischen Spezialitäten und dem Abfüllen der Biere. Lorenz Misteli, einer der drei Organisatoren gab seiner Freude mit der Tatsache Ausdruck, dass schon der erste Abend mit über 200 Reservationen und den weiteren Besuchern ein Grosserfolg war.

Am ersten Tag seien rund 1000 Liter Bier getrunken worden. Er freue sich auf die weiteren zwei Tage bis heute Samstag. «Wir sind auf dem rechten Weg mit diesem speziellen Fest in Wangen an der Aare und sind stolz über den Besuchererfolg». Ob auch im kommenden Jahr ein Oktoberfest organisiert werden wird, liess Misteli allerdings offen.

Aktuelle Nachrichten