Lotzwil
Diese Familie erfüllt sich einen Traum

Kiefers Holzofenbäckerei und Ofenbau ziehen ins «Rössli» in Lotzwil, das seit vergangenem Ferbruar geschlossen ist. Neu wird dort nicht nur Gebäck, sondern auch ein Mittagsmenü serviert.

Irmgard Bayard
Drucken
Teilen
Familie Kiefer bestätigen das Gerücht, das im Dorf kursiert. zvg

Familie Kiefer bestätigen das Gerücht, das im Dorf kursiert. zvg

Solothurner Zeitung

Das Restaurant Rössli in Lotzwil hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Nachdem Otto Loosli das Restaurant 2006 schliessen und später verkaufen musste, wechselten sich diverse Pächter ab. Das Angebot reichte von «Schweizer Küche» über Pizzas bis hin zu Kebab. Seit Februar ist das Restaurant wieder geschlossen. Doch das soll sich bald ändern: Silvia und Michael Kiefer haben die Liegenschaft gekauft und wollen dort ihre Holzofenbäckerei und Holzofen-Ausstellung einrichten.

«Unser Traum war es schon immer, die Bäckerei zu vergrössern und vor allem die Schokoladen-Produktion auszubauen», sagt Michael Kiefer. Während das Brot und das Gebäck weiterhin in der Holzofenbackstube auf dem Hubel in Obersteckholz gebacken wird, zügelt die Chocoladen-Manufaktur nämlich in die ehemalige «Rössli»-Bäckerei, die noch aus der Zeit von Otto Looslis Vater stammt.

Platz für 30 Personen

Im Fumoir des «Rösslis» wird der Backwarenladen eingerichtet. In der Gaststube und im Tea-Room gibt es Platz für rund 30 Personen. «Dort sowie in der Gartenwirtschaft kommen die Grills, die Holz- und Pizzaöfen sowie die Gartencheminées zu stehen», erklärt Michael Kiefer. Die meisten Modelle sind dann Teil der Verkaufsausstellung von Kiefers Ofenbau-Firma, ein paar wenige Öfen sollen aber auch gleich zum Anfeuern und Kochen vor Ort dienen.

«Am bisherigen Standort an der Huttwilstrasse 19 bieten wir Kaffee und Kuchen an», sagt Michael Kiefer, «im neuen Restaurant zusätzlich ein Mittagsmenü». Sicher gebe es keine grosse Karte, betont Michael Kiefer. Das Menü wird so angerichtet, dass sich die Gäste à discrétion selber bedienen können. Im Angebot sind neben Salat und Suppe Köstlichkeiten aus dem Holzofen, Flammkuchen sowie zum Beispiel Schmorbraten und Gratins. «Meine Frau wird selber kochen, zusammen mit einer Angestellten», sagt Kiefer. Silvia Kiefer ist ausgebildete Bäckerin und Konditorin.

Das Personal wird von heute rund zehn auf 16 bis 18 Personen aufgestockt. Das «Rössli» wird voraussichtlich Ende September wieder geöffnet sein, und zwar von Dienstag bis Sonntag, von 7 bis 19 Uhr.

Aktuelle Nachrichten