Jugend
Das ehemalige Jugendhaus hat einen neuen Look erhalten

Das Jugenkulturzentrum in Herzogenbuchsee eröffnet nach dem Umbau mit einer Talentshow. Von Breakdance bis hin zu einer Feuershow ist so einiges dabei. Die Talentbühne steht allen Jugendlichen offen.

Irmgard Bayard
Drucken
Teilen
Lukas Meili beim DJ-Podest vor den Spiegelwänden. iba

Lukas Meili beim DJ-Podest vor den Spiegelwänden. iba

Solothurner Zeitung

«Wir haben den Aufwand unterschätzt», gibt Lukas Meili unumwunden zu. Der bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit Herzogenbuchsee und Umgebung (OKJAHU) Verantwortliche für die Jugendkultur hat zusammen mit den drei Frauen vom Team das Jugendkulturzentrum in den letzten drei Wochen renoviert. Unter anderem wurden Wände in Violett und Grün gestrichen. «Farben, die künftig zu unserem Auftritt gehören», sagt Meili.

Eigentlich war geplant gewesen, dass die Jugendlichen mit anpacken. Da der Aufwand dadurch aber grösser gewesen wäre, habe man darauf verzichtet, erklärt Meili. «Ihre Wünsche und Ideen haben wir aber wo möglich umgesetzt», betont OKJAHU-Leiterin Stephanie Schär. Die Bedürfnisse waren in mehreren Schülerbefragungen erhoben worden.

«Ein Grossteil der Oberstufenschüler aus der Region Buchsi wünschte sich eine zeitgemässe Ausgehmöglichkeit mit Bar- und Cafébetrieb sowie einem kulturellen Angebot», fasst Schär zusammen. Aus diesem Grund dient das Jugendhaus am Freitag künftig nicht mehr nur als Treffpunkt, sondern es wird auch etwas geboten. Auf dem Programm stehen unter anderem Filme, DJ-Nights, Youtube-Night, Oberstufenpartys und Karaoke.

Trendiger Look

Dazu hat das Jugendkulturzentrum einen trendigen Look verpasst erhalten. Die alte Bar ist durch eine neue, mobile ersetzt worden. Eine gemütliche Lounge im Kuba-Stil lädt zum Verweilen ein, und das neue Design mit grossen Spiegelwänden und dem neuen DJ-Podest animiert zum Performen und Tanzen.

«Während der Tanzkurse mussten wir Spiegel aufstellen. Diese sind nun im Multifunktionsbereich fix installiert», erklärt Meili. Das DJ-Pult ist mit Tanzszenen-Bildern versehen worden und ebenfalls mobil. Die 80er-Jahre-Graffitis mussten weichen. «Die grauen Tische sind dem neuen Design angepasst worden», sagt Meili. Unter Glasplatten befinden sich Bilder zu den Themen Sport, Musik und Leute im Allgemeinen.

DJs gesucht

Die alte Bar dient im ersten Stock als Stauraum für Bastel- und Büromaterial. «Gerade in der Kinderarbeit benötigen wir viel Bastelmaterial, das nun im neuen Aufbewahrungssystem besser Platz findet», so der Jugendarbeiter. Für die neue Bar braucht es natürlich auch ein Barteam. Dafür gibt es extra einen Informationsanlass. «Wer sich für diesen Job interessiert, kann sich am 22. September um 18 Uhr im Jugendkulturzentrum Buchsi melden», sagt Stephanie Schär.

Die Materialkosten für den Umbau belaufen sich auf rund 3500 Franken. «Sie werden von unserem Verein finanziert», sagt Schär. «Für diese Investition haben wir gespart.» Einen kleinen Zustupf gab es aus dem Glaceverkauf. «Weil die Jugendlichen aber vor den Ferien im nicht allzu heissen Juli mit dem Glacewagen unterwegs waren, sind die Einnahmen mit 400 Franken entsprechend ausgefallen», bedauert Schär.

Talentshow

Das «neue» Jugendkulturzentrum wird am Samstag gebührend eingeweiht. Um die Neueröffnung abzurunden, hat die offene Kinder- und Jugendarbeit Herzogenbuchsee und Umgebung einen neuen Internetauftritt gestaltet. Dort dominieren ebenfalls die Farben Violett und Grün. Unter www.okjahu.ch gibt es Infos zum Einweihungsabend, zum Verein, zum Team und zum Herbst- und Winterprogramm.

Aktuelle Nachrichten