Pro Velo Wohlen
Zwei-Tagestour mit Übernachtung auf dem Bauernhof

Inge Kirchhoff
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
Das Abendessen wird zubereitet
Schwimmen im Hedinger Weiher

Bilder zum Leserbeitrag

Bernadette Stierli

Immer in der letzten Ferienwoche bietet die Pro Velo, Region Wohlen eine geführte

Velotour für Kinder mit Begleitung an. Dieses Jahr starteten 16 Kinder und 10 Erwachsene ab Wohlen Richtung Murimoos. Die Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren durften einige Strecken selbständig fahren, was allen Spass machte. Nach der Pause auf dem Spielplatz wurden drei Fahrgruppen gebildet. Es ging weiter nach Unterrüti mit einem Abstecher zu einem wunderschönen Biotop, dann via Merenschwand – Hagnau zur Brücke Mühlau wo wir wieder einen kleinen Halt einschalteten. Dann mussten die ersten Steigungen in Angriff genommen werden, wir fuhren nach Mettmenstetten in die Badi zur grossen Mittagspause. Natürlich wurde vor dem Mittagessen ausgiebig das kühle Nass genossen. Die Kinder haben da keine Müdigkeit gezeigt, es wurde gesprungen, gespritzt, gerannt und gelacht als ob wir noch keinen Kilometer gefahren wären. Nach zwei Stunden war Aufbruch, der Himmel wurde bewölkt und wir hatten noch einige Höhen- und Kilometer vor uns. Also, nichts wie los bis nach Kappel am Albis. Dort besichtigten wir die Klosterkirche und anschliessend gab es Kaffee oder Glace gesponsert von unserer Vereinskasse! Petrus liess just während unserer Kaffeepause einige Tropfen fallen.

Weiter führte uns der Weg über Ebertswil, Hirzwangen, und in wunderschönen verkehrsfreien Schlaufen hinunter nach Sihlbrugg. Auch dort fanden wir einen Weg abseits der Strasse, bis wir dann auf der Sihltalstrasse weiter mussten. Da benutzten wir das Trottoir trotz den Radstreifen. Es ist nicht lustig entlang einer Strasse zu fahren wo Tempo 80 erlaubt ist, schon gar nicht mit so vielen Kindern. Zum Glück waren wir bald auf der rechten Seite der Sihl und konnten entspannt die romantische Tour geniessen bis zum Tüfihof in Adliswil. Hier gratulierten wir uns gegenseitig, wir waren 57 Kilometer gefahren ohne Gejammer.

Jetzt wurden die Zelt- und Strohlager geentert, einige wollten noch im Fluss baden, einige machten Feuer zum Kochen und Grillieren, einige schauten den Schafen, Pferden, Schweinen und Hühnern zu.

Am gemütlichen Feuer, nach Wurst und Salaten, Dessert und einem Glas Wein für die Grossen liessen wir den Tag ausklingen und schliefen nachher den Schlaf der Gerechten.

Nach dem feinen Frühstück auf dem Hofplatz machten sich die ersten auf den Weg zur Felseneggbahn, die transportierte nämlich die ganze Gruppe samt unsern 26 Velos hinauf auf die Felsenegg. So konnten wir anschliessend eine gemütliche Abfahrt machen hinunter nach Tägerst und anschliessend zum Hediger Weiher fahren. Auf dem Heimweg waren wir dann noch ordentlich von der Hitze geplagt, doch wir erreichten Wohlen in friedlicher Stimmung und ohne bösen Zwischenfall. Ein grosses Kompliment gehört den Kindern, welche diszipliniert gefahren sind aber auch den Begleitpersonen, welche so viel mitgeholfen haben.

10. August 2015 Hedy Perroud