Karate-Club
Wohler Karatekas feiern 10 Podestränge am Pilatus-Cup in Kriens

Raphael Gauch
Drucken
Teilen

Mit einer grossen Teilnehmerzahl aus dem In- und Ausland wartete auch in diesem Jahr der traditionelle Pilatus-Cup in Kriens auf. In diversen Kategorien konnte sich der motivierte Kyokushinkai-Karate-Nachwuchs mit seiner Konkurrenz messen und dabei setzten die Budosportler vom Karate-Club Wohlen mit 10 Topklassierungen gut in Szene.

Mit Beteiligung aus Irland und Wales konnte in der Krauernhalle in Kriens zum neunzehnten Mal der Pilatus-Cup durchgeführt werden. Infolge einer Neuorientierung im Kyokushinkai-Karate des Verbandes IFK Switzerland (Internation Federation of Karate) wurden zum ersten Mal Kategorien mit Kontaktkarate für Junioren ab 11 Jahren durchgeführt. Dieses Kontakt-Karate, bei dem die Junioren nebst der üblichen Schutzausrüstung zusätzlich noch mit Helm und Körperschutzweste kämpfen, löste die bisheriger Clicker-Kategorien ab. Für Karatekas unter 11 Jahren konnte dieses Non-Kontakt-System aber noch beibehalten werden und die jüngsten Kämpfer lieferten sich somit in diversen Kategorien auch dort interessante Kämpfe. Nach wie vor blieben die Kategorien im Bereich Kata bestehen, wo die Karatekas ihr technisches Können zum Besten geben konnten. Trotz den Erneuerungen durfte der Veranstalter ein grosses Teilnehmerfeld begrüssen unter denen insgesamt auch 10 Karatekas aus dem Karate-Club Wohlen teilnahmen.

Sieg für Thiruthabandran im Kata

In der technischen Disziplin Kata, wo die Karatekas einzeln in zwei Durchgänge eine genau vorgeschriebene Abfolge von Schritten und Techniken möglichst perfekt laufen müssen, startete in der Kategorie Blaugurte aus den Wohler Reihen Marlon Seonbuchner. Mit seinen zwei tollen Kataläufen musste er sich nur von einem Kontrahenten geschlagen geben und durfte somit den Silberplatz feiern. Mit Kai Kuhn, Arun Thiruthabandran, Max Norsky, Nick Müller, Sandro Kuster und Siro Meier griffen gleich sechs Wohler in der Kategorie der Gelbgurte ins Geschehen ein. Während dem Kuhn den finalen Durchgang der besten 12 knapp verpasste und 13-ter wurde, klassierte sich Thiruthabandran auf dem 8., Kuster auf dem 7. und Norsky auf dem auf dem 6. Rang. Müller verpasste das Podest als vierter knapp und musste Meier, dem zwei gute Kataläufe gelangen den Vortritt auf den erfreulichen 3. Podestrang gewähren. Deepa Thiruthabandran und Andrea Plank stellten sich ihrer Konkurrenz in der Gelbgurt-Kategorie der Girls. Mit zwei durchschnittlichen Kataläufen gelang Plank ein guter 10. Rang und Thiruthabandran distanzierte ihre Kontrahenten mit einer überzeugenden Leistung gewann diese technische Kategorie Kata souverän.

Zwei Siege im Kontaktkarate durch Kuster und Plank

Harte und interessanten Kämpfe in den neuartigen Kategorien des Kontaktkarates lieferten sich die jungen Kyokushinkai-Kämpfer und dabei trugen auch die Wohler Karateka-Nachwuchs Einiges dazu bei, vermochten doch nicht weniger als fünf Edelmetallplätze erkämpft werden. Allem voran zeigte Sandro Kuster in der Kategorie «Bioys 11-13-Jahre, leicht» eine souveräne Leistung. In seinen Vorkämpfen dominierte er seine Gegner und zog verdient in den Finalkampf ein. Kuster liess sich seine Chance des Sieges nicht nehmen und gewann diesen finalen Fight vorzeitig durch zwei Wirkungstreffer, womit er sich über den obersten Podestrang freuen durfte. In der Kategorie «Boys 11-13-Jahre, schwer» zog mit Max Norsky ebenfalls ein Wohler in den Final ein. In einem attraktiven und ausgeglichenen Kampf unterlag Norsky dem aus Wales stammenden Kontrahenten knapp durch Schiedsrichterentscheid. Nebst diesem erfreulichen Silberplatz klassierte sich Nick Müller noch auf dem dritten Podestplatz, denn in seinen Vorkämpfen musste er sich nur seinem Teamkollegen Norsky beugen und gewann seinen kleinen Final infolge Aufgabe seines Gegners. Auch bei den Girls gaben sich die Wohlerinnen keine Blösse. In der Kategorie «Girls 14-15 Jahre, leicht» stieg mit Deepa Thiruthabandran die erfahrenste Nachwuchskämpferin ins Wettkampfgeschehen ein. Durch eine Verletzung etwas angeschlagen doch mit viel Selbstvertrauen bestritt sie ihre Kämpfe und platzierte sich in der Schlussabrechnung hinter zwei Waleserinnen auf dem tollen Bronzeplatz. Noch besser lief es Andrea Plank, die in der Kategorie «Girls 14-15 Jahre, schwer» für Furore sorgte. Mit viel Kampfwillen vormochte sie ihre schwereren Gegnerinnen in Schach zu halten und gewann dies Kategorie in der Endabrechnung infolge Gewichtsentscheid. Über diese grosse Leistung darf sich Plank freuen.

Gold für Pellegrino

Als Turnierabschluss durften die Karatekas der Altersklasse 16 und 17 Jahre noch ins Geschehen eingreifen. In dieser Disziplin, wo kein Helm oder Oberkörperschutz mehr erlaubt ist, startete mit Bryan Pellegrino ein motivierter Nachwuchskämpfer aus den Reihen des Karate-Club Wohlen. In der Kategorie «Herren schwer» musste sich Pellegrino gegen zwei Irländer behaupten und dies gelang ihm souverän. Von Anfang an setzte er in beiden Kämpfen seine Gegner vehement unter Druck und punktete mit Beintreffern zum Kopf des Gegners. Dies brachte ihm jeweils den vorzeitigen Sieg ein, womit er als verdienter Gewinner auf den goldenen Podestplatz in dieser Kategorie steigen durfte. Mit diesem tollen Abschluss wurde die exzellente Gesamtleistung der Wohler Karatekas an diesem Turnier nochmals aufgewertet.

Aktuelle Nachrichten