Tennisclub Rheinfelden
Vor den ersten Entscheidungen im Interclub 2018

Robin Carrard
Merken
Drucken
Teilen

Beim Tennisclub Rheinfelden kämpfen mehrere Interclub-Mannschaften vor den allerletzten Gruppenspielen um eine bestmögliche Ausgangslage für die Auf-/Abstiegsbegegnungen.

Das Rheinfelder Fanionteam (Herren, 1. Liga) kam zuletzt in Kehrsatz zu einem diskussionslosen 8:1-Erfolg, sodass die letztjährigen NLC-Absteiger um Michel Baumann, Marco Fütterer, Cornel Prinz, Felix Wild, Joshua Zeoli und Raphael Zimmermann vor dem letzten Gruppenspiel gegen die zweite Mannschaft aus Thun nur noch theoretisch vor der Tabellenspitze zu verdrängen sind und somit einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstiegsrunde machten. Auch die Damen Aktive um Desiree Altig-Wilkesmann, Alexandra Bisig, Amanda Bisig, Denise Federle und Lydia Lyons dürfen sich trotz der jüngsten 2:4-Niederlage in Zollikofen noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Promotionsspielen zur Nationalliga C machen, wenn das abschliessende Vorrundenduell auswärts beim punktelosen Schlusslicht Lido Luzern siegreich gestaltet werden kann.

In einer guten Ausgangslage

Als einzige Auswahl auf nationaler Ebene spielend, warten die Damen 50+ immer noch auf den ersten Saisonsieg in der Nationalliga B. In einer sehr starken Gruppe gab es bislang zwei knappe 2:4-Niederlagen und viele enge Partien gegen den NLA-Absteiger HTC Blau-Weiss (Unterägeri) und den Tessiner Vertreter Morbio Inferiore. Aufgrund der umkämpften Begegnungen ist vor dem abschliessenden Vergleich (mit Rapperswil) für Regula Bisig, Karin Bürgi, Carmen Hunkeler und Katharina Schöni jedoch tabellarisch noch vieles möglich. Dies gilt auch für die Herren 45+ in der 1. Liga, welche sich trotz einer hauchdünnen 3:4-Niederlage beim Tabellenführer Uitikon - mit Siegen von Patrick Ammann und Marcel Locher im Einzel bzw. Markus Bisig und Roland Lang im Doppel nach Verwerten des sechsten Matchballs im Champions Tie Break - in eine gute Ausgangslage für eine Teilnahme an den Aufstiegsspielen brachten. Noch besser sieht es bei den Herren 55+ (1. Liga) aus: Nach einem Kantersieg gegen Steffisburg (6:0) können sich Dieter Grimm, Eckhard Hipp, Peter Sammarchi, Renzo Schöni, Fred Surer sowie Peter Wahl vor dem finalen Vergleich mit dem Tabellenletzten Neuenhof ebenfalls nach oben orientieren.

Viele Gäste am Spargel-Essen

In der unteren Regionalklassen (3. Liga) setzte sich die zweite Herren-Equipe vor Pfingsten im Heimspiel gegen Augst knapp mit 5:4 durch. Auch die Damen 1 40+ feierten einen verdienten Erfolg vor heimischer Kulisse (4:2 gegen Reichenstein), nachdem sie zuvor schon im Duell mit Arlesheim (3:3) nicht zu bezwingen waren und sich auf dem zweiten Tabellenrang festzusetzen vermochten. Ausserdem war die Auswahl (gemeinsam mit den Herren 45+, 3. Liga) am letzten Mittwoch einmal mehr für die Organisation des traditionellen Spargel-Essens verantwortlich; mit der Unterstützung von Guido und Vera Marti aus dem Clubrestaurant «Netzkante» wurden über vierzig Personen im modernen TCR-Clubhaus verköstigt. Ebenfalls erfolgreich angelaufen ist der «Club du Mardi», wo sich interessierte Clubmitglieder an jedem Dienstag in der aktuellen Sommersaison zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr zu einem lockeren Doppel-Plausch treffen.