Männerriege
Skiweekend der Männerriege Oberkulm

Fabienne Schmid
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am Samstag, 9.März, war es wieder soweit: Zwölf muntere Skifans aus unseren Reihen trafen sich frühmorgens, um gemeinsam ein schönes Skiwochenende in der Lenzerheide zu geniessen. Nach einem Kaffeehalt in Sargans steuerten wir sofort auf die Talstation Fadail los, ergatterten unsere Tageskarten und um 10 Uhr waren wir schon oben im Skigebiet. Kaum auf der Piste demonstrierte uns einer die Kurzschwünge. Wir wollten natürlich sofort nacheifern. Aber leider ist nicht jeder als Meister vom Himmel gefallen.

Das Wetter war nicht optimal – wegen Wolken war die Sicht nicht so gut – und schon vor Mittag rutschte einer von uns in ein Loch, von wo er nur mit grösster Mühe wieder herauskam! Das anschliessende Mittagessen im Berghaus Lavoz schmeckte uns gut und nach dem obligaten Schümli-Kafi gings wieder „ab uf d’Pischte“.

Abends – im Gästehaus Fadail – erwartete uns ein gutes und reichhaltiges Abendessen. Anschliessend setzten sich einige von uns an den Jasstisch, während andere ausgingen.

Sonntagmorgen: Zuallererst guckten wir aus dem Fenster und stellten fest, dass die Wetterverhältnisse um einiges besser waren als am Tag zuvor. Wir bedienten uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet und freuten uns auf den neuen Skitag. Dieser war eindeutig besser als der Vortag – zeitweise schien die Sonne – und auch der Schnee war fügsamer als am Samstag. Das verleitete einen von uns schon wieder zum Kurzschwingen à la Tannemoos – was das heisst, wissen nur die Insider! Die Sonne, die schon sehr stark brannte, verwandelte den schönen Schnee bald in ein „Mus“ und unser Kurzschwinger war damit gar nicht zufrieden. Also ab ins Restaurant Lavoz, das übrigens die Menus (wie auch auf der Alp Stätz) gegen Vorweisung des Halbtaxtickets zum halben Preis abgab! Nachmittags waren unsere „Pistenfräser“ nicht mehr zu halten und auch wir „Pistenschnecken“ wollten es nochmals wissen.

Abends – nach dem verdienten Bier – bestiegen wir gut gelaunt wieder unsere Fahrzeuge. Die drei Chauffeure schafften es, uns pünktlich um 19 Uhr vor unseren Wohnungen abzusetzen. Ihnen wie auch dem Organisator Sepp Steiner gehört unser Dank für dieses schöne, sportliche Wochenende.

Aktuelle Nachrichten