Tischtennisclub Bremgarten
Nachwuchs-Schweizermeisterschaften Tischtennis: 2 Titel und 4 Medaillen für Bremgarten

Markus Korner
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Andrin Melliger

Andrin Melliger

In der Serie U15 gehörte der Bremgarter Andrin Melliger zu den Favoriten. Als Mitglied der Nationalmannschaft hatte er die Schweiz in dieser Saison an verschiedenen internationalen Turnieren im Ausland vertreten. Gespielt wurde zuerst in der Kategorie Mixed, in welcher Melliger zusammen mit seiner bewährten Partnerin Camille Linke (Dierikon/LU) antrat. Bereits im Halbfinal wurde das Paar hart gefordert durch das Duo Clottu/Meienberg (Silver Star Genf/Neuhausen). Im entscheidenden 5. Satz konnten sich Linke/Melliger dann aber klar durchsetzen. Das Finale gegen die Paarung Brunner/Brünisholz (Rapid Luzern) verlief dann gar noch spannender, als Melliger/Linke im Entscheidungssatz mit 5:7 im Rückstand lagen. Mit brilliantem Angriffsspiel vermochten die beiden aber das Spiel noch einmal zu wenden. Sie errangen nach früheren Erfolgen in den Mixedserien U11 und U13 damit ihren dritten gemeinsamen Schweizermeistertitel.

Natürlich strebte Andrin Melliger auch im Einzel den obersten Podestplatz an. Das Niveau in der Serie U15 in der Schweiz ist aber mit etlichen grossen Talenten in der Deutsch-und der Westschweiz beachtlich. Melliger hatte zudem eine schwierige Auslosung, traf er doch schon im Viertelfinale auf Lars Posch (Wädenswil), gegen den er an den letztjährigen Meisterschaften in der Serie U13 den Final verloren hatte. Der Match verlief geradezu dramatisch, als es beim Satzstande von 1:1 in die Verlängerung ging Beide Spieler konnten trotz vorherigem Timeout jeweils Satzbälle nicht verwandeln. Schliesslich war es Melliger, der mit Glück und Können den Satz mit 16:14 nach Hause brachte und dann den 4. Satz auch noch für sich entschied. Im Halbfinale wartete allerdings mit Alexandre Santoni (ZZ Lancy Genf), der in früheren Jahren schon zweimal Schweizermeister war, ein weiterer harter Brocken. Nach 0:1-Satzrückstand konnte Melliger dieses Spiel trotz lautstarker Unterstützung der welschen Zuschauer zu seinen Gunsten drehen. Im Finale traf Melliger mit Nicolas Simonet (Fribourg) auf einen weiteren französisch sprechenden Kontrahenten. Simonet ist auch schon seit Jahren mit an der Spitze dieser starken Generation. Er hatte im Gegensatz zu Melliger leichteres Spiel, um ins Finale zu gelangen. Und dies machte sich dann doch bemerkbar, als Melliger in den entscheidenden Szenen gegen Satzende nicht mehr zusetzen konnte. Trotz harter Gegenwehr im 4. Satz, als er noch dreimal den Matchball abwehren konnte, verlor Melliger mit insgesamt 1:3 Sätzen. Dennoch war Andrin Melliger mit seiner Leistung sehr zufrieden. In der kommenden Saison wird der 14Jährige für den TTC Bremgarten bei den Aktiven in der Nationalliga B spielen. Er ist also bereits bei der erweiterten nationalen Spitze angelangt, und noch ist kein Ende seines Aufstiegs abzusehen.

Erst am Anfang seiner Karriere steht der 11Jährige Jannick Renold. In der regionalen Meisterschaft der Nordwestschschweiz hatte er in dieser Saison in der Serie U13 den Sieg davon getragen. Daher erhoffte man sich an den Schweizermeisterschaften für Renold, der noch in der Serie U11 starten durfte, eine Medaille. Im Doppel war er mit seinem Partner Mauro Schärrer (Neuhausen) topgesetzt. Und die beiden wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Im Halbfinale bezwangen sie das Zwillingspaar Vepa (Meyrin) ebenso klar mit 3:0 wie anschliessend im Finale die Paarung Hardmeier/Ondis (Uster). Damit darf sich auch Jannick Renold ab sofort als Schweizermeister nennen!

Gross war die Spannung dann in der Einzelkonkurrenz, sind doch gerade in der Serie U11 die Stärkeverhältnisse vor den Meisterschaften noch recht ungewiss. Einige Spieler sind allerdings aus den Trainingsweekends des C-Nationalkaders bekannt, in welches auch Renold schon berufen wurde. Mit der notwendigen Konzentration trat Jannick Renold in den Gruppenspielen an, die er souverän gewann. Auch in den anschliessenden K.O-Runden gab er bis zum Halbfinale keinen Satz ab. Im Halbfinale wurde er dann wie erwartet von Elias Hardmeier (Uster) weit stärker gefordert. Der Match schien bei 1:2-Satzrückstand und 3:6 im 4. Satz schon verloren. Nach einem Timeout vermochte Renold den Satz aber noch zu drehen und einen Entscheidungssatz zu erkämpfen. Dort war der Kontrahent aus Uster dann endgültig stärker. Mit der Bronzemedaille aber hatte Jannick Renold seine eigenen hohen Ambitionen vollauf erfüllt.

Der dritte Bremgarter Spieler im Bunde, Dominic Ill, trat ebenfalls bei den U11 an. Für ihn war es ein grosser Erfolg, dass er in den Gruppenspielen zwei seiner drei Gegner bezwingen konnte. Und gegen den Gruppensieger und Doppelfinalisten Ondis vermochte er immerhin einen Satz zu erringen. Dadurch erreichte Dominic Ill das Achtelfinale und einen Platz unter den besten 16 Spielern der Schweiz. Im Achtelfinale traf er dann aber ausgerechnet auf den späteren Schweizermeister Barish Moullet (La Chaux-de-Fonds), gegen den er keine echte Siegchance hatte. Zusammenfassend lässt sich sagen: Die drei Spieler und die drei Betreuer vom TTC Bremgarten konnten mit hoch erhobenem Haupt die lange Heimfahrt vom Genfersee ins Reussstädtchen antreten.

Aktuelle Nachrichten