Verein offene Jugendarbeit
Jugendarbeit Möhlin macht Radio

Ein Radioportrait von Jugendlichen aus der Sicht von Jugendlichen

Fritz Thut
Drucken

Klipp und Klang veranstaltet Radiokurse für Interessierte und Einsteiger. Diese Möglichkeit hat die Offene Jugendarbeit Möhlin genutzt. Am 14. März wurden die Jugendlichen von Simon Grab im Jugendtreff Siesta in das Projekt eingeführt.

Zuerst wurde eruiert, welche Themen unbedingt in der Sendung kommuniziert werden müssen. Dies war bereits die erste Herausforderung, weil die Sendung auf eine Stunde begrenzt sein wird. Von Beginn an wurde das Thema „Abholzung des Regenwaldes" heiss diskutiert. Den Jugendlichen war es ein Anliegen, diese Problematik genauer zu erläutern und darüber zu berichten. Auch Themen wie Gewalt und Mobbing wollten die Jugendlichen in ihre Sendung einbringen. Das Gemeindeporträt und ein Interview mit der Leiterin der Offenen Jugendarbeit durften nicht fehlen.

Nachdem die Themen feststanden gab es eine Einführung in die Kunst des Interviewen. Die Aufnahmegeräte standen den Jugendlichen während zwei Wochen zur Verfügung um damit Aufnahmen tätigen zu können.

Anschliessend wurde festgelegt, wer welches Thema vorzubereiten hat und wie dieses gestaltet werden kann. Für den 28. März organisierte die Jugendarbeit Möhlin den Transport nach Aarau zum Radiosender Kanal K. Simon Grab war bereit vor Ort. Nach einem kurzen Rundgang durch den Sender einigte man sich darauf, wie der genaue Ablauf der Sendung aussehen wird.

Als nächstes wurde ein Jingel kreiert und aufgenommen, Interviews wurden überarbeitet und geschnitten. Die Songs zwischen den Beiträgen wurden ausgewählt. Dann war es bereits Zeit für eine erste Testrunde im Studio. Um 15h00 war es dann endlich soweit. Die Jugendlichen produzierten während einer Stunde ihre erste Radiosendung. Diese wurde allerdings nicht live gesendet. Sie wird aber demnächst auf www.ichduwir.ch aufgeschaltet. Der Radiosender Kanal K wird den Beitrag demnächst senden.

Am Ende des Tages waren alle glücklich aber ganz schön geschafft von den vielen neuen Eindrücken. Wer weiss, vielleicht folgen noch weitere Radiosendungen von „Möhliner„ Jugendlichen. (bca)

Aktuelle Nachrichten