Tennisclub Frick
Interclub-Teams vom TCF spielten erfolgreich

Andrea Sahmer
Drucken
Teilen

30 + 2L Damen, 35+ 3L und 55+ 1L Herren jeweils zu Null gewonnen

Frick. Nach der deutlichen Niederlage von der Vorwoche wollten die Damen 30+ 2. Liga des Tennisclubs Frick (TCF) in Aarau zeigen, dass sie es besser können und das Vorhaben gelang. «Dieser Sieg war ein schönes Geburtstagsgeschenk für mich», freut sich Sibylle Büchli, Captain.

Im Einzel setzte sie ihre Gegnerin von Beginn an mit Angriffsbällen so unter Druck, dass diese deutlich mit 2:6 und 0:6 unterlag. Dank ihrer Geduld in den langen Ballwechseln und den entscheidenden Punkten ging Verena Mayer mit zweimal 6:3 als Siegerin vom Platz. Sibylle Heuberger gab ihr Debüt in dieser Mannschaft und war ziemlich nervös. «Schlussendlich hat sich aber ihre Routine durchgesetzt.», kommentiert Captain Büchli den Spielstand von 7:6 und 7:5. In der längsten Partie dieser Begegnung bewies Silvia Buser Ausdauer und entschied sie am Ende mit 6:7, 6:4 und 6:1 für sich.

Sibylle Büchli/Sibylle Heuberger feierten ihre Premiere als Doppel im Interclub mit einem Sieg und auch das Doppel Verena Mayer/Silvia Büser war erfolgreich. So nahmen die Fricker Damen 6 Punkte mit nach Hause und sicherten sich damit den 3. Tabellenplatz.

Herren-Teams zuhause erfolgreich

Dank einem 9:0 Sieg gegen den Tennisclub Suhr sind die 35+ 3L Herren des TCF nun auf Platz 2 in der Tabelle. In den sechs Einzel- und drei Doppelpartien gaben Mario Bernasconi, Dominik Vögeli, Gerry Solenthaler, Thomas Marending, Christian Kalt und Daniel Büchi nur 2 Sätze ab. Sie hoffen, dass sie auch im nächsten Match gegen Tabellenführer Würenlos eine solche Top-Form abrufen können.

Die 55+ 1. Liga Herren empfingen in Frick den Tennisclub Wiesendangen, liessen ihm beim Endstand von 6:0 aber keinen Punkt zum Mit-nach-Hause-nehmen. Im ersten Einzel musste der Gegner von Markus Fisch w.o. geben. Für Guido Bleuel ging es über drei Sätze zum Sieg, Bruno Sibold und Peter Schlappritzi machten den Sieg in jeweils zwei Sätzen klar. Die Doppelpartie von Markus Fisch/Peter Schlappritzi war mit 6:3, 6:1eine klare Sache, das Doppel Bruno Sibold/Reiner Hohfelser musste im 2. Satz in den Tiebreak, konnte diesen aber gewinnen.

«Unser Ziel, hoch zu gewinnen, haben wir leider nicht erreicht», meint Captain Patric Leimgruber der 2. Liga Herren. Gegen den TC Scherz hiess es am Ende 5:4.

Dabei gelang der Start gut. Thierry Müller gab seinem Gegner ein «Velo» (6:0, 6:0) und auch der Captain hatte keine Mühe mit seinem Gegner (6:1, 6:0). Jan Matiaska kämpfte um jeden Ball, verlor aber dann doch mit 1:6 und 6:7. Einen umgekehrten Spielverlauf sah man bei Christian Sahmer. Er hatte gegen einen routinierten Gegner viel Pech im Tiebreak und machte daraufhin in Satz 2 zu häufig Fehler, so dass die Partie mit einem 6:7 und 0:6 endete. Weitere zwei Einzel konnten die Fricker noch für sich entscheiden: Alexander Sahmer ging mit 6:3 und 6:2 als Sieger vom Platz und Florian Schmid mit 6:4 und 6:0. Bei den drei anschliessenden Doppel-Partien ging nur das Duo Schmid/Müller als Sieger vom Platz. Vielleicht gelingt der erhoffte hohe Sieg im nächsten Spiel gegen Baden?

3L Herren sichern sich Platz Eins

Beim TC Rothrist waren die Herren 3. Liga zu Gast und die Siegesserie hält an. Acht Punkte aus neun Matches nehmen die Fricker mit nach Hause. Nur Elia Kuruz musste sich im Einzel geschlagen geben. Seinem Kampfgeist tat dies keinen Abbruch, denn schon im Doppel, an der Seite seines Vaters Hacik, ging er wieder als Sieger vom Platz. Ein Heimspiel kommt jetzt noch und alle Chancen auf ein Aufstiegsspiel sind gewahrt.

Aktuelle Nachrichten