glp Grünliberale Partei Baden / Ennetbaden
Grünliberale fordern griffigere Massnahmen

Sander Mallien
Drucken

Ein Energieleitbild alleine bringt keine Verminderung der Treibhausgasemissionen

(Vernehmlassungsantwort der Grünliberalen Partei Baden Ennetbaden zum Energieleitbild 2026 der Stadt Baden)

Die Grünliberale Partei Baden Ennetbaden begrüsst die Aktualisierung des Energieleitbildes und die darin aufgeführten Ziele. Mit Sorge nehmen wir aber die heute viel zu hohen pro Kopf Emissionen von Treibhausgasen zur Kenntnis. Der Bericht zeigt auf, dass die Treibhausgasemissionen pro Kopf in den letzten 10 Jahren trotz Energieleitbild sogar noch zugenommen haben. Als einzigen Lichtblick sehen wir den leicht gesunkenen Primärenergieanteil auf Grund der Umstellung beim Strommix.

Die erhobenen Daten zeigen, dass die Einführung des Energieleitbildes bisher keine wesentlichen Verbesserungen gebracht hat. Die Grünliberalen fordern darum griffigere Massnahmen um das notwendige Ziel der Verminderung der Treibhausgasemissionen zu erreichen.

Gebäudebereich

Um die Treibhausgasemissionen zu senken fordern wir, dass der Energierichtplan nicht nur Behördenverbindlich, sondern Allgemeinverbindlich wird. Ölheizungen sollen innerhalb von 15 Jahren durch einen alternativen Energieträger ersetzt werden müssen, Ölheizungen mit Heizwertkessel innerhalb von 5 Jahren.
Zur Förderung der E-Mobilität müssen die Vorschriften bei der Erstellung von privaten Parkplätzen dahin gehend angepasst werden, dass neu erstellte Parkplätze in der Regel zum Laden von Elektroautos eingerichtet werden.

Mobilität

Die Grünliberalen sehen bei der Mobilität einen grossen Handlungsbedarf, macht dieser doch rund 40% der Treibhausgasemissionen aus.
Hier verlangen wir von der Stadt Baden mehr Engagement für den ÖV, Fuss- und Langsamverkehr. Dazu gehören direkte Velorouten und mehr freie Rechtsabbiegespuren bei Lichtsignalen. Der ÖV muss konsequenter bevorzugt werden. Beispielsweise soll dazu stadteinwärts die separate Busspur bis zum Schademühleplatz verlängert werden. Um die umweltfreundliche Mobilität weiter zu fördern, soll die Region Baden mit einem Tramnetz bestehend aus 2 Linien erschlossen werden. Diese sollen die Einfallsachsen von Neuenhof, Wettingen, Fislisbach und Untersiggenthal zum Bahnhof Baden abdecken.
Die Projekte von OASE passen nicht zum Energieleitbild, da sie nichts zur Reduktion der Treibhausgasemissionen beitragen. Die Grünliberalen verstehen deswegen die positive Haltung des Stadtrates zu diesem Projekt nicht.

Ernährung

Das Thema Ernährung wird im Energieleitbild überhaupt nicht thematisiert. Die grünliberalen sehen aber auch hier Handlungsbedarf. Fleischkonsum ist einer der grössten Klimakiller, noch vor dem globalen Strassen- und Luftverkehr. Hier soll die Stadt Baden Aufklärungsarbeit leisten und zum Beispiel für die Idee von Fleisch freien Montagen werben.

Die Grünliberalen hoffen, dass der Stadtrat in der revidierten Form mehr Mut zu wirkungsvollen Massnahmen zeigt.

Ansprechpartner: Gian von Planta, planta@gmx.net

www.baden.grunliberale.ch

Aktuelle Nachrichten