Turnverein
Grandiose Aufholjagd des TV Möhlin

Erstliga-Handballer sind eine Runde weiter

Drucken
Teilen

Die Erstliga-Handballer des TV Möhlin zeigten in der vergangenen Woche sowohl im Cup gegen Wohlen als auch in seinem zweiten Saisonspiel gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden grosse Moral. Dank ihrem Kampfgeist sind sie im Cup eine Runde weiter und gewannen ihre ersten Punkte in der Meisterschaft.

„ Ich bin sehr froh, haben wir gewonnen", sagte Trainer Adrian Amsler nach dem Siggenthal- Spiel erleichtert. Das Möhliner Trainerduo René Hüsser und Adrian Amsler will das Team mit Spieldisziplin an die Nationalliga B heran führen. Erfolge unterstützen dabei ihren angestrebten Weg.
In der Tat war es nicht ganz einfach, während der ganzen Partie an die Möhliner Mannschaft zu glauben. Zwar begannen die Fricktaler gut, führten dank Toren von Igor Deric und Florian Hürbin mit 2:0 und blieben auch nach einer Viertelstunde noch vorne (5:4). Danach mussten sie den Gästen jedoch zweimal das Remis zugestehen, und nach dem 6:6 kam der Einbruch. Die Spieler verloren ihr Konzept sowie den Spielfluss. Hilflos mussten sie die Gäste davonziehen lassen. Goalie Michael Vogel tat zwar noch sein Bestes, doch von der Abwehr bekam er keine Unterstützung mehr. Während geschlagenen acht Minuten gelang den Gastgebern kein Treffer (6:13), bis zur Pause konnten sie wenigstens noch auf 9:14 verkürzen.
Was dann geschah, kam einer wundersamen Wandlung nahe. Doch für Amsler wars kein abgehobenes Wundermitteli, sondern lediglich eine klare Auftragsstellung an seine Spieler: „Wenn meine Spieler wissen, was sie zu tun haben, geht alles gut. Während der ersten zwanzig Minuten klappte es auch. Danach haben wir den Faden verloren und bis zur Pause nicht wieder gefunden." Amsler versuchte mit vielen Wechseln den Spielern Chancen zu geben, ihre Aufträge zu erfüllen. Dies klappte aber bei den wenigsten. „Die Spieler müssen wissen, was wir von ihnen verlangen. Wenn sie unsere Ideen umsetzen, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, probiert es ein anderer. Diese Disziplin muss sein."
Amsler und sein Co-Trainer ad interim Thomas Kern (er steht nicht im Aufgebot, weil er die Trainingsquantität nicht mitmacht) sprachen in der Pause auf die Spieler ein. Und dies bewährte sich offensichtlich. Denn Möhlin holte Tor um Tor auf, die Spieler gingen nun auf ihren Mitspieler ein und kämpften als Team füreinander. Die Rädchen des Getriebes griffen. So resultierte in der 41. Minute der 16:16-Ausgleich gegen die mittlerweile verdutzten Gäste. Der TVM strahlte nun eine derart grosse Sicherheit aus, dass am Punktegewinn plötzlich nicht mehr gezweifelt wurde. Möhlin holte sich den 27:24-Sieg verdient - gemessen an der grossen Aufholjagd.

Zu guter Letzt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dennoch machten einige Spieler besonders Freude. Hervorzuheben ist Michi Vogel mit seinen zahlreichen Paraden, dann aber auch Yvon Huber, der zum Spielschluss drei wichtige Treffer beisteuerte, darunter ein sensationelles Tor von der Aussenposition in die kurze Ecke. Aber auch Philipp Schmid drehte mächtig auf wie auch der zuverlässige Peter Kern und der wurffreudige Igor Deric. Und was wäre der TVM in dieser Partie ohne Premtim Zeqai gewesen, der in den entscheidenden Phasen einfach mal den Ball nahm, sich durchtankte und mit aller Ruhe den Treffer aber dann knallhart realisierte.
„ Mit der Reaktion meines Teams bin ich sehr zufrieden", so Amsler. An der Auftrags- Ausführung hingegen ist bei manchen Spielern aber noch einiges zu tun.

Möhlins Cup-Abenteuer geht weiter: Zwei Tage vor dieser Meisterschaftspartie gegen Siggenthal spielte Möhlin zu Hause Ligakonkurrent Wohlen dank einem 31:21-Sieg (12:9) aus dem Schweizer Cup. Aber auch Wohlen startete besser als Gastgeber Möhlin. Nach zehn Minuten lagen die Gäste mit 6:3 vorn. Doch Möhlin liess sich nicht irritieren und fand nach seiner dreieinhalb wöchigen Meisterschafts-Pause schnell wieder seinen Rhythmus. Sukzessive erspielte sich das Heimteam einen kleinen Vorsprung bis zur Pause, während die zweite Halbzeit dann ganz den Gastgebern gehörte. Das aufstiegswillige Wohlen hatte nichts mehr entgegen zu setzen, wirkte mit seinem schmalen Kader zusehends matt und ausgepumpt. Möhlin hingegen zeigte einige sehr gelungene Aktionen, darf mit seinem Auftritt insgesamt zufrieden sein. Beste Werfer waren Premtim Zeqai mit sieben, Florian Hürbin am Kreis mit fünf sowie Philipp Schmid und Fredi Lampe mit je vier Treffern. Einen guten Eindruck hinterliess auch Goalie Michael Vogel, der für die letzten Minuten noch von Youngster Patrick Bürgi abgelöst wurde. Auch er machte seine Sache tadellos. (vkr)

Weitere Infos unter www.tv-moehlin.ch

TV Möhlin - TV Wohlen 31:21 (12:9)
Steinli.-200 Zuschauer.-SR: Bätschmann/Schlegel.-Torfolge: 0:1, 1:1, 1:4, 3:6, 6:6, 6:7, 8:8, 9:9, 12:9; 15:9, 17:10, 18:12, 20:15, 22:17, 24:18, 26:18, 28:19, 29:20, 29:21, 30:21. - Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Möhlin, 4-mal 2 Minuten gegen Wohlen inklusive Disqualifikation gegen Barmettler (37. dritte persönliche Zeitstrafe).
Möhlin: Vogel, Bürgi; Huber, Haxhimusa, Schmid (4), Hürbin (5), Soder (2), Jaja (2), Zeqai (7), Lesic (1), P. Kern (2), Lampe (4), Deric (1), Meier (3/1).
Wohlen: Christen, Iten; Barmettler (1), Stierli (4), Chechele (3), Maurer (1), Studerus (3), Duss, Milosavljevic (1), Heusi (1), Sprenger (7/1).
Bemerkungen: Möhlin ohne Wenger (Ferien), Schmidhalter, T. Kern (beide kein Aufgebot). Wohlen ohne Eberli, Frey, Schmid (alle verletzt) sowie Moser und Woodtli (beide abwesend). - Iten hält Penaltys von Deric (8./2:4) und Lampe (20/8:7), der auch den Nachschuss verwirft. 22. Studerus verwirft Siebenmeter (9:8).

TV Möhlin - HSG Siggenthal/Vom Stein Baden 27:24 (9:14)
Steinli.-200 Zuschauer.-SR: Mönig/Pfister.-Torfolge: 2:0, 4:1, 5:3, 5:5, 6:6, 6:13, 9:14; 10:15, 13;15, 16:16, 17:16, 19:17, 21:18, 22:20, 23:22, 25:22, 27:23, 27:24. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Möhlin, 7-mal 2 Minuten gegen Siggenthal.
Möhlin: Vogel, Bürgi; Huber (3), Haxhimusa, Schmid (2), Hürbin (1), Soder (2), Jaja, Zeqai (7), Lesic, P. Kern (2), Lampe (2/1), Deric (8/2), Meier.
Siggenthal: Müller, Giacomelli; Anderes, Landis, Stojakovic (1), Mathys (9), Chari, Rumpf, Hayoz (7/3), Lüpold (2), Steinmann (2), Madliger, Merz (3), Imobersteg.
Bemerkungen: Möhlin ohne Wenger (Ferien), Schmidhalter, T. Kern (beide kein Aufgebot). Siggenthal ohne Meier (verletzt) und Schibler (Ferien). - Vogel hält Penaltys von Mathys (7./3:1) und Hayoz (10./5:2).

Aktuelle Nachrichten