Freiämter Ferienlager
Freiämter Ferienlager 2017 - 1. Lagerwoche

Rahel Kreienbühl
Merken
Drucken
Teilen
6 Bilder

Wieder einmal fand die erste Woche vom Freiämter Ferienlager auf der Rigi statt. Ganz unter dem Motto «Zauberschule Rigi Klösterli» konnten 60 Kinder in die Welt der Zauberei eintauchen. Einige Kinder haben festgehalten, was wir in der Zauberschule erlebt haben.

Sonntag, 1. Oktober

Wir fuhren Richtung Arth-Goldau. Dann warteten wir auf das Bändli und da kam Ueli, der Zauberer. Er hatte uns das Motto gesagt. Dann machten wir die Zimmer Einteilung. Dann gingen wir mit dem Bändli los. Nach etwa einer halben Stunde kamen wir an. Wir machten Fangis während das Gepäck ausgeladen wird. Dann brachten die Leiter das Gepäck hoch ins Zimmer. Da räumen wir die Sachen aus und dann in das Gestell. Zum Mittag gab es Älplermagronen. Am Nachmittag machten wir die Zauberhüte und Spiele. Zum Znacht gab es Hamburger.

Von Gioya und Alexandra

Montag, 2. Oktober

Heute waren wir draussen und haben Posten gemacht. Die Posten waren sehr toll. Vor allem Bowling. Die wo nicht wissen was Bowling ist, da schiesst man mit einer Kugel auf die Kegel. Heute Abend war es auch toll, wie sie uns Zaubertricks vorgeführt haben. Einer war mega toll. Da hatte eine Leiterin zwei Franken. Dann hat sie ihn zu meiner Freundin gezaubert.

Von Nora und Jessica

Dienstag, 3. Oktober

Das Frühstück war sehr fein. Nach dem Frühstück machten wir Posten. Es hatte sehr viele Posten. Dann gab es Zmittag. Nach dem Zmittag müssten noch wenige die Zauberstäbe fertigmachen und die Postkarten. Die anderen hatten freies Spielen. Nach dem Znacht machten ein paar eine Vorführung. Dann gab es eine Disco. Es war sehr cool!

Von Janel und Janis

Mittwoch, 4. Oktober

Am Morgen durften wir Spiele spielen. Z.B. im Bach stauen, die Kegelbahn, Bändeli knöpfen und Haar Bändeli machen, Pingpong. Dann gab es Fotoshooting. Dann gab es Spaghetti mit 3 Saucen, Tomo, Bolognese und Bechamel. Danach mussten wir für eine Wanderung packen. Dann hat der böse Zauberer Hurunkulus über unsere Zauberschule ein Fluch ausgesprochen. Wir hatten 2 Stunden Zeit auf unserer Wanderung das Rätsel zu lösen. Denn sonst wird es nie mehr dunkel. Als wir am Ziel waren hatten wir das Rätsel gelöst. Wir hatten einen schönen Sonnenuntergang und eine schöne Aussicht. Dann nach dem Essen machten wir eine Nachtwanderung mit Fackeln.

Von Florentina und Joel

Donnerstag, 5. Oktober

Wir sind stundenlang wandern gegangen. Etwa nach einer Stunde haben wir Mittag gegessen. Danach sind wir weitergewandert. Dann sind wir an Lamas & einem Esel vorbeigekommen. Am Abend haben wir Kino Abend gemacht. Wir haben Schlümpfe geschaut (der Titel das verlorene Dorf).

Von Jessica und Leandra

Freitag, 6. Oktober

Das Morgenessen war sehr fein. Danach mussten wir packen und draussen Spiele spielen. Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Es gab Risotto mit Würstchen aus einem Topf. Dann gab es eine Geschichte und ein paar haben draussen Fussball gespielt. Etwa um 14.00 Uhr liefen wir los. Wir liefen bis zur Haltestelle Fruttli. Dann steigen wir ins Bändli rein und fuhren runter bis Arth-Goldau. Wir kamen um 16:08 Uhr in Muri an. Dann begrüssten wir die Eltern und verabschiedeten die Leiter und Leiterinnen.

Von Gioya und Alexandra