Tennisclub Rheinfelden
Dreifache Qualifikation für die Aufstiegsspiele

Robin Carrard
Drucken
Teilen

Beim Tennisclub Rheinfelden vermochten sich am letzten Wochenende gleich drei Equipen aus der 1. Liga für die entscheidenden Promotionsrunden zur Nationalliga C zu qualifizieren.

Bei den Herren Aktive war diese Entscheidung nach zwei Kantersiegen zu Beginn der Interclub-Saison 2018 nur noch Formsache. Im finalen Gruppenspiel trat das TCR-Fanionteam ohne drei Stammspieler an und wusste die Tabellenführung trotz einer 4:5-Niederlage gegen die zweite Mannschaft aus Thun mühelos zu verteidigen. In der ersten von drei Aufstiegsrunden wird es am kommenden Wochenende im Engerfeld zum Kräftemessen gegen Scheuren kommen.

Überzeugend war der jüngste Auftritt bei den Herren 45+, welche sich gegen das Schlusslicht aus Escholzmatt vor heimischer Kulisse mit 7:0 durchsetzten. Dennoch war der Gruppensieg für Patrick Ammann, Markus Bisig, Roland Lang, Marcel Locher, Marcel Oeschger und Roger Schneider nicht mehr zu erreichen, weil auch Uitikon am finalen Spieltag ohne Punktverlust geblieben war. Auch die Herren 55+ (1. Liga) beendeten ihre Vorrunde auf dem zweiten Rang, gleichbedeutend mit der Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Zum Abschluss sorgten Eckhard Hipp und Fred Surer mit Siegen in Einzel und Doppel für die notwendigen Zähler beim Remis in Neuenhof (3:3). Am kommenden Wochenende warten nun die Gruppensieger Mutschellen (45+) und Nyon (55+) als nächste Kontrahenten auf die Rheinfelder Seniorenauswahlen.

Im Hinblick auf die weiteren Interclub-Aufgaben präsentiert sich die Gemütslage bei den TCR-Damen-Equipen in den überregionalen Spielklassen weniger erfreulich. Zwar siegte das Aktiv-Team um Desiree Altig-Wilkesmann, Alexandra Bisig, Amanda Bisig und Lydia Lyons auswärts gegen Luzern Lido souverän mit 5:1, doch die überraschende Niederlage vom Tabellenführer Zollikofen (1:5 gegen Born Kappel) war für die Rheinfelderinnen gleichbedeutend mit dem Fall auf den dritten Rang, sodass es nun im Duell mit Fraubrunnen gegen den Abstieg zu kämpfen gilt. Dieses Schicksal ereilte auch die NLB-Damen 50+, welche sich im finalen Gruppenspiel in Rapperswil mit 1:5 geschlagen geben mussten. Dabei gingen drei Einzel über die volle Distanz, jeweils mit dem schlechteren Ende für die TCR-Seniorinnen, wobei sogar Matchbälle vergeben wurden. Als Tabellenletzter geht es nun in der Relegation auswärts gegen Tübach.

In den regionalen Spielklassen (3. Liga) überzeugte die zweite Herren-Mannschaft mit grosser Willensleistung gegen Haugraben - insgesamt vier Einzelpartien gingen über drei Sätze, stets mit einem Rheinfelder Sieg endend. Am Ende gewann die junge Truppe um Joel Baumgartner, Leonardo Califano, Dominic Lang, Elmar Gabriel Meier, Dominik Rothenfluh und Tobias Theiler auswärts mit 8:1. Zudem gab es die ersten Punkte für die Damen 2 (40+) zu feiern, welche sich mit Heimvorteil ein Unentschieden gegen Old Boys (3:3) erspielten, wobei die kämpferischen Tugenden und starke Nerven auch in diesem Vergleich entscheidend waren, da die drei Siege dieser Auswahl ebenfalls erst nach einem verlorenen Startsatz verbucht werden konnten.

Aktuelle Nachrichten