kath. Frauengemeinschaft
50 Jahre katholische Frauengemeinschaft Windisch

Benita Buman
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
farbenfroh Frühlingsboten - Aufbruch in die Zukunft
gemeinsam unterwegs gemeinsam statt einsam
Simon Griesser Zauberer
Frauenpower in Szene gesetzt Co-Präsidentinnen Maria Manolio und Sandra Valetti

Bilder zum Leserbeitrag

Der Vorstand der kath. Frauengemeinschaft lud zur 50 Jahre-Jubiläums- Generalversammlung ein.

Der vorgängig in der Marienkapelle stattfindende Gottesdienst unter der Leitung von Veronika Werder würdigte in gehaltvoller Weise die Arbeit aller Gemeinschaftsmitglieder der letzten 50 Jahre. Die biblischen Frauen „Esther“ und die „Samaritanerin“ versinnbildlichen die Frauen aller Zeiten in ihren „Stärken“ und „Schwächen“. Jesus als Ansprechpartner steht für: Veränderung - Klarheit - Halt - Begegnung - Berufung - Sehnsucht - Beziehung damals wie heute.

Der Einladung zu einem feinen Jubiläumsessen im festlich gedeckten „Kleinen Saal“ des kath. Kirchenzentrums folgten 50 Mitglieder und etlicheausgewählte Gäste.

Sandra Valetti, Co-Präsidentin, eröffnete die ordentliche GV mit einem stimmigen Gedicht. Die Wahl der Stimmenzählerinnen und der Tagespräsidentin fiel einstimmig aus. Das Protokoll der letztjährigen GV konnte vorgängig eingesehen werden, wurde einstimmig genehmigt und verdankt. Der Jahresbericht wurde von Maria Manolio spannend vorgetragen und mit Fotos ergänzt. Von A wie Aegypten (WGT-Land 2014) über F wie Farben (Strickarbeiten der Lismifrauen) bis Z wie Zauber (Tischdekorationen der Kaffi-Treffs) erweckte sie das vergangene Vereinsjahr zu neuem Leben. Die Vielfalt und Qualität der Veranstaltungen wurde aufs Beste dokumentiert. Die einstimmige Annahme dieses Traktandums war daher keine Überraschung. Ursula Herren, Kassierin, erklärte Rechnung 2014 und Budget 2015 fachmännisch. Die anstehende Jahres-Beitrags-Erhöhung von bisher Fr. 20.00 auf neu Fr. 30.00 belegte sie mit eindrücklichen Fakten und den allgemein gestiegenen Kosten. Die Argumente überzeugten und so wurden, gemäss Empfehlung der Revisorinnen Luzia Sulzer und Rita Borner, die Traktanden 4 und 5 zum Thema „Finanzen“ einstimmig genehmigt und die Arbeit der Kassierin verdankt. Austritte wurden acht gemeldet, erfreulicherweise auch fünf Eintritte. Mit dem Trauerspruch von Albert Schweizer „ Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren“ und einer Schweigeminute wurde der Verstorbenen gedacht. Die Vorstandsfrauen wurden wie jedes Jahr einstimmig in „Globo“ gewählt, ebenfalls die Revisorinnen. Veronika Werder verdankte die geleistete Vorstandsarbeit mit dem Buch „Stark und schwach wie du und ich“ von Susanne Herzog und dem Hinweis, dass die Stärke der Vorstandsfrauen und Mitglieder den Erfolg der Gemeinschaft ausmacht – die Schwächen auf ihre Umwandlung warten. Umgekehrt wurde sie für ihre offene und herzliche Mitarbeit verdankt. Das Jahresprogramm wurde kurz vorgestellt und auf die Neuerung: Spielwarenbörse von Kindern für Kinder vom Samstag, 17. Oktober 2015 hingewiesen. Den Helferinnen hinter den Kulissen wurde als Dank ein Blumenstrauss überreicht.

Beatrice Rüssli (Brugg), Lilo Veraguth (AKF) und Wilhelm Knecht (Kirchenpflege) gratulierten und dankten den Jubilarinnen von heute und gestern für die geleistete Arbeit; erinnerten an den Auszug aus der Frauengemeinschaft Brugg, an besondere Ereignisse 1965 und baten um die Akzeptanz eines „Pastoralen Entwicklungs-Plans“ PEP.

Zur Feier des Jubiläums wurden die Anwesenden von Zauberkünstler Simon Griesser in die zauberhafte Welt der Magie, des Gedankenlesens, der Illusion, des Staunens und Lachens, der Geheimnisse, der Faszination des Unfassbaren entführt.

Das köstliche Dessertbuffet, die guten Wünsche und zauberhaften Erinnerungen begleiten die Mitglieder in eine vielversprechende Zukunft.

Aktuelle Nachrichten