Der Romand gewann in der 2. Runde gegen den Tschechen Tomas Berdych nach mehr als drei Stunden Spielzeit 2:6, 6:3, 7:6 (8:6).

Die beiden Spieler lieferten sich im Foro Italico einen Abnützungskampf. Der finale Durchgang, der mehr als 80 Minuten dauerte, war bis zum letzten Ballwechsel umstritten. Der Schweizer profitierte bei seinem dritten Matchball von einem einfachen Fehler des Tschechen, der den Ball mit der Rückhand zu weit geschlagen hatte.

Gegen die Weltnummer 14 hatte der Schweizer einen Kaltstart erwischt. Bereits nach 19 Minuten lag er 0:4 im Hintertreffen. Während Berdych beinahe fehlerlos agierte, konnte Wawrinka im ersten Satz nicht an seine starke Leistung vom Vortag gegen Jürgen Melzer anknüpfen. Erst im zweiten Durchgang gestaltete der Rom-Finalist von 2008 das Geschehen ausgeglichen. Wawrinka variierte sein Spiel von der Grundlinie nun mehr und schlug einige Winner. Das entscheidende Break gelang ihm allerdings erst im fünften Anlauf.

Wawrinka schlug damit erstmals in diesem Jahr einen in der Weltrangliste besser klassierten Gegner. Am Donnerstag trifft der Waadtländer in den Achtelfinals auf Robin Söderling, den Finalisten des letztjährigen French Open. Der Schwede schlug Paolo Lorenzi (It) sicher 6:1, 7:5.

Rom. Masters-1000-Turnier (2,75 Mio Euro/Sand). 2. Runde: Stanislas Wawrinka (Sz) s. Tomas Berdych (Tsch/10) 2:6, 6:3, 7:6 (8:6). Rafael Nadal (Sp/3) s. Philipp Kohlschreiber (De) 6:1, 6:3. Robin Söderling (Sd/5) s. Paolo Lorenzi (It) 6:1, 7:5. Fernando Verdasco (Sp/6) s. Simone Bolelli (It) 7:6 (13:11), 6:3. Jo-Wilfried Tsonga (Fr/7) s. Viktor Troicki (Ser) 6:2, 6:3. Feliciano Lopez (Sp) s. Marin Cilic (Kro/8) 2:6, 7:6 (7:2), 6:4. Ivan Ljubicic (Kro/11) s. Nicolas Almagro (Sp) 7:5, 7:6 (7:3). David Ferrer (Sp/13) s. Potito Starace (It) 7:5, 6:2. Thomaz Bellucci (Br) s. John Isner (USA/14) 7:6 (9:7), 7:5. Filippo Volandri (It) s. Julien Benneteau (Fr) 6:2, 6:0. Santiago Giraldo (Kol) s. Michael Llodra (Fr) 6:3, 6:2. Guillermo Garcia-Lopez (Sp) s. Lleyton Hewitt (Au) 6:2, 6:3.

Doppel. 2. Runde: Yves Allegro/Roger Federer (Sz) s. Simon Aspelin/Paul Hanley (Sd/Au/6) 4:6, 6:3, 10:8.