Handball
St. Otmar St. Gallen düpiert den Leader Wacker Thun

Beim Auftakt der Finalrunde leistet sich der Leader Wacker Thun in der Ostschweiz bei St. Otmar St. Gallen einen Fehlstart und unterliegt 23:27.

Merken
Drucken
Teilen
St. Gallens Björn Fröhlich (r.) im Duell mit Thuns Thomas Rathgeb

St. Gallens Björn Fröhlich (r.) im Duell mit Thuns Thomas Rathgeb

Keystone

Ohne ihre gewohnte Aggressivität fanden die Thuner in der Sonntagspartie in St. Gallen nie zu ihrem üblichen Spiel, das vorwiegend aus konsequent zu Ende getragenen Gegenstössen aus einer gesicherten Abwehr besteht. Dagegen nutzte St. Otmar, das sich als letzter Klub für die Finalrunde qualifiziert hatte, die Schwächen der Berner konsequent aus und verwaltete den Drei-Tore-Vorsprung, den es sich rasch zu Beginn des Spiels erarbeitet hatte, bis zum Schlusspfiff sicher.

Im zweiten Sonntagsspiel gewannen die überlegenen Kadetten Schaffhausen beim BSV Bern Muri 38:31. Bereits bei Hälfte der Partie lagen die Schaffhauser uneinholbar 22:13 in Front. Bis dahin hatten die Hauptstädter besonders in der Abwehr einen desolaten Eindruck hinterlassen. Es gelang ihnen zwar in der zweiten Halbzeit eine kleine Leistungssteigerung, doch änderte dies nichts mehr an der klaren Heimniederlage. Die ambitionierten Kadetten sprachen nach dem deutlichen Sieg gar von ihrer besten Saisonleistung, auch wenn der Gegner, der nach dem Vollerfolg Otmars auf den letzten Platz abrutschte, mit Gewissheit kein Gradmesser darstellte.

Resultate: Kriens-Luzern - Pfadi Winterthur 25:22 (11:13 ). St. Otmar St. Gallen - Wacker Thun 27:23 (13:8). BSV Bern Muri - Kadetten Schaffhausen 31:38 (13:22).

Rangliste: 1. Wacker Thun 30. 2. Pfadi Winterthur 29. 3. Kadetten Schaffhausen 27. 4. Kriens-Luzern 20. 5. St. Otmar St. Gallen 19. 6. BSV Bern Muri 18.