Die Schweizerinnen fanden in Ostrava bereits in der zweiten Minute auf die Siegesstrasse. Auf Pass von Margrit Scheidegger traf Corin Rüttimann aus dem Hinterhalt zum 1:0. Mitte des Drittels schlichen sich bei den Schweizerinnen zwar einzelne Fehler ein, weshalb die Deutschen zu einigen Möglichkeiten kamen. Doch Keeperin Helen Bircher wusste zu überzeugen.

Im zweiten Drittel schalteten die Schweizerinnen nach einem Torhüterwechsel der Deutschen einen Gang höher. In der 27. Minute zog Verteidigerin Silvana Nötzli ab, Seraina Ulber lenkte den Ball vor dem Tor zum 3:0 über die Linie. Es folgte zur Spielmitte ein Doppelschlag durch Flurina Marti und Alexandra Frick, womit die Partie früh entschieden war. Im Schlussabschnitt liess sich auch noch Sonja Putzi als Torschützin notieren, Rüttimann und Ulber kamen noch zu ihrem jeweils zweiten Treffer.

Die Schweiz, die an Weltmeisterschaften zum neunten Mal in Serie die Halbfinals erreichte, trifft nun auf Finnland. Der WM-Zweite von 2011 tat sich in seinem mit 5:2 gewonnenen Viertelfinal gegen Norwegen schwer und sorgte erst mit einem Doppelschlag in der 55. Minute für die Entscheidung.

Schweiz - Deutschland 8:0 (2:0, 3:0, 3:0)

CEZ Arena, Ostrava. - 456 Zuschauer. - SR Kirjonen/Sirkka (Fi). - Tore: 2. Rüttimann (Scheidegger) 1:0. 17. Stella (Ulber) 2:0. 27. Ulber (Nötzli) 3:0. 30. Marti (Nötzli) 4:0. 31. Frick (Scheidegger) 5:0. 42. Putzi (Scheidegger) 6:0. 49. Rüttimann (Chalverat) 7:0. 56 Ulber (Marti) 8:0.

Strafen: keine gegen die Schweiz, 1mal 2 Minuten gegen Deutschland.

Schweiz: Bircher; Nötzli, Marti; Bürgi, Kern; Wüthrich, Rüttimann; Zimmermann; Zwinggi, Ulber, Stella; Chalverat, Mischler, Wiki; Frick, Scheidegger, Putzi; Hermann, Bärtschi.

Deutschland: Zell; Leonhardt, Horn; Gacon, Mietzsch; Entelmann, Glass; Gerdes. Kuhlmann, Neumann, Heiskanen; Engel, Patzelt, Mietz; Jensen, Paulsen, Schwarz; Kleerbaum, Baumgarten.

Ostrava (Tsch). WM der Frauen. Viertelfinals: Schweiz - Deutschland 8:0 (2:0, 3:0, 3:0). Tschechien - Polen 10:1 (3:0, 4:0, 3:1).

Das weitere Programm. Am Samstag: Schweiz - Finnland (14.00 Uhr), Schweden - Tschechien (17.00). - Am Sonntag: Final (15.30) und Spiel um Platz 3 (12.30).