Die 37-jährige Nicola Spirig kam nach den 750 Metern Schwimmen mit einem Rückstand von 24 Sekunden auf die Spitze aus dem Wasser und behauptete sich danach auf dem Rad in der Spitzengruppe, ehe sie auf den abschliessenden 5 Kilometern Laufen letztlich einen Rückstand von 35 Sekunden auf Siegerin Non Stanford einhandelte.

Die Britin Stanford, die WM-Serie-Siegerin von 2013, kam zum ersten Erfolg auf dieser Stufe seit über drei Jahren. Zweite wurde die Vorjahressiegerin von Hamburg, die Französin Cassandre Beauregard. Die Amerikanerin Katie Zaferes, die vier der ersten fünf Rennen der WM-Serie dominiert hatte, stürzte auf dem Rad und konnte nicht in die Entscheidung eingreifen.