Handball
Kadetten mit Auswärtssieg ausgeschieden

Im Handball-Europacup kommen die Kadetten Schaffhausen und der BSV Bern Muri zu feinen Siegen gegen starke Gegner, die nächste Runde erreicht hingegen nur Wacker Thun.

Merken
Drucken
Teilen
Schaffhausens Uros Elezovic (r.) im Duell mit J.J. Hombrados.

Schaffhausens Uros Elezovic (r.) im Duell mit J.J. Hombrados.

Keystone

Im viertklassigen Challenge Cup gewannen die Thuner in Bozen (It) mit 31:25, was nach dem erknorzten 33:32 im Heimspiel zur Halbfinalqualifikation ausreichte.

Die Schaffhauser gewannen das Achtelfinal-Rückspiel bei Atletico Madrid mit 30:26. Das Neun-Tore-Handicap aus dem Hinspiel war aber nicht mehr wettzumachen. Dass die Kadetten vor über 4000 Zuschauern im Palacio Vistalegre 30:26 gewannen, verdankten sie einer äusserst engagierten und gelungenen Leistung.

Für die Kadetten hatte die Partie katastrophal begonnen. Nach sechs Minuten führte Atletico 5:1. Aus dem 1:5 machte der Schweizer Meister bis zur 19. Minute ein 10:6. In der 22. Minute boten sich den Schaffhausern sogar zwei Möglichkeiten zu einer Fünf-Tore-Führung. Zwei Strafen und drei Fehlwürfe führten aber dazu, dass Atletico schon vor der Pause wieder in Führung ging (12:11). Die Entscheidung zu Gunsten der Schweizer fiel in der zweiten Halbzeit zwischen der 38. und der 45. Minute. In diesen sieben Minuten machten die Kadetten aus einem 18:19 ein 23:30. In der Folge kamen die Spanier nie mehr näher als bis auf zwei Tore heran.

Im Challenge Cup verlor Kriens-Luzern das Viertelfinal-Rückspiel gegen Diomidis Argos (Grie) 21:25 und schied damit aus. Das Hinspielresultat lautete 28:28. Auch der BSV Bern Muri verabschiedete sich aus dem Europacup. Im Wettbewerb der Cupsieger gewannen die Berner zwar das Viertelfinal-Rückspiel gegen Gummersbach 27:25. Die Hypothek aus dem Hinspiel (23:32) wog allerdings zu schwer.