Derdiyok
Ist Derdiyok ein Schläger?

Letztes Jahr soll es passiert sein. Der Stürmer Eren Derdiyok gerät in eine Keilerei und soll dabei einen Kampfsportler verletzt haben. Nun ermittelt die Justiz. Derdiyok selbst beteuert seine Unschuld.

Drucken
Teilen
Eren Derdiyok

Eren Derdiyok

Newspictures

Eren Derdiyok hat Ärger mit der Justiz: Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat laut dem «Tages-Anzeiger» gegen den Stürmer der Schweizer Nationalmannschaft und Bayer Leverkusen eine umfassende Untersuchung eingeleitet. Diese soll kurz vor dem Abschluss stehen.

Dem Fussballer wird schwere Körperverletzung vorgeworfen - und so soll es passiert sein: Am Karsamstag 2009 kommt es laut dem «Tages-Anzeiger» zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten - darunter soll sich auch Eren Derdiyok befunden haben. Im Zuge der Keilerei soll ein Schweizer Kampfsportler getroffen und schwere Verletzungen am linken Auge erlitten haben.

Derdiyok dementiert

Laut eigenen Angaben verfüge der Kampfsportler seit dem Vorfall auf dem betroffenen Auge nur noch über ein Sehvermögen von zehn Prozent. Gegenüber dem «Blick» beschuldigt der Kampfsportler den Fussballer Eren Derdiyok, ihm die Verletzungen zugefügt zu haben.

Das Dementi des Fussballers folgte umgehend. Derdiyok beteuert, während der Keilerei in einem anderen Raum gewesen zu sein. Zudem kündigt der Stürmer von Bayer Leverkusen an, den Kampfsportler wegen Verleumdung zu verklagen.

Derdiyok drohen bis zu zehn Jahre Haft
Derweil ermittelt die Zürcher Justiz gegen Derdiyok weiter. Inzwischen bestätigt die Staatsanwaltschaft, dass nach den ersten polizeilichen Befragungen der Beteiligten eine Strafuntersuchung gegen Eren Derdiyok wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet worden ist.

Erhebt die Zürcher Staatsanwaltschaft Anklage wegen schwerer Körperverletzung, droht Derdiyok eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren.

Aktuelle Nachrichten