Eine Untersuchung im Spital am Montagabend ergab, dass der Luxemburger keine Brüche erlitten hat. Schleck kam mit Blutergüssen und Hautabschürfungen vergleichsweise glimpflich davon. Insgesamt 70 Fahrer waren in das Sturz-Festival verwickelt, Schleck war sogar zweimal zu Fall gekommen.