Die 32-jährige Solothurnerin bewältigte die 2,2 km Schwimmen, 118 km Radfahren über drei Pässe sowie 20 km Laufen mit auch noch über 400 Höhenmetern in 6:15:57 Stunden.

Die vierfache Ironman-Weltmeisterin liess dabei beispielsweise den mehrfachen Ironman-Champion Victor Del Corral (39) aus Spanien hinter sich. Der 55 Sekunden nach Ryf eingelaufene Corral gewann unter anderem schon dreimal den Ironman Nizza, letztmals vor zwei Jahren.

Auf den französischen Gewinner Gewinner Romain Guillaume verlor Ryf nur dreieinhalb Wochen nach ihrem Sieg am Ironman Klagenfurt gerade mal 13:05 Minuten. Die Australierin Carrie Lester büsste als zweitklassierte Frau über 28 Minuten auf Ryf ein.

Für den Triumph auf die Alpe d'Huez, wo früher auch schon Nicola Spirig sowohl über die Kurz- als auch schon auf der Langdistanz triumphiert hatte, kassiert Ryf 3570 Euro Siegprämie.

Die verbleibenden Saisonhöhepunkte für Ryf werden wiederum die 70.3-Ironman-WM (diesmal am 7. September in Nizza) sowie die Ironman-WM auf Hawaii (12. Oktober) bilden.