Im dritten Aufeinandertreffen mit Anna Tatishvili durfte die Schweizerin nur kurz auf die Wende zu ihren Gunsten und den zweiten Sieg hoffen. Nach dem verlorenen Startsatz musste sie im zweiten Durchgang gleich zu Beginn einen weiteren Aufschlagsverlust hinnehmen. Sie vermochte den Fehlstart zu korrigieren und wusste auch auf den zweiten Servicedruchbruch ihrer Gegnerin zu reagieren, doch die Amerikanerin erarbeitete sich mit dem Break zum 6:5 den erneuten, entscheidenden Vorteil. Vor sechs Jahren im WTA-Event in Portoroz (Sln) hatte Stefanie Vögele das bessere Ende für sich behalten. Zwei Jahre später revanchierte sich Anna Tatishvili in einem ITF-Turnier in Cuneo (It).

Wie die Aargauerin läuft auch die seit April 2014 für die USA antretende Georgierin im bisherigen Saisonverlauf dem Erfolg auf der Tour hinterher. Anna Tatishvili, deren Programm auch Teilnahmen an ITF-Turnieren beinhaltet, vermochte zuvor seit Beginn des Jahres auf Stufe WTA erst ein Einzel für sich zu entscheiden. Im Australian Open in Melbourne hatte sie die 44-jährige Japanerin Kimiko Date-Krumm bezwungen und war danach an Timea Bacsinszky gescheitert. Stefanie Vögele, als Nummer 107 in der Weltrangliste um 27 Plätze besser klassiert als ihre Kontrahentin, verzeichnete bei nunmehr zwölf Starts erst drei Siege. Sowohl Stefanie Vögele als auch Anna Tatishvili hatten sportlich schon bessere Zeiten gesehen; die Schweizerin hatte im November 2013 als nationale Nummer 1 Platz 42 im Ranking eingenommen, die Amerikanerin war im Oktober 2012 als Nummer 50 geführt worden.