Für den Weltranglisten-27., der am Sonntag seinen 20. Geburtstag feiert und am Montag in die Top 15 der Welt vorstösst, war es der vierte Sieg in Folge gegen einen Top-10-Spieler in Toronto. Vor dem südafrikanischen Wimbledon-Finalisten Anderson (ATP 6) hatte Tsitsipas bereits Dominic Thiem (ATP 8), Novak Djokovic (10) und Alexander Zverev (3) bezwungen.

Gegen Anderson lieferte Tsitsipas eine weitere Kostprobe seiner mentalen Reife ab. Er zeigte auch dann keine Anzeichen von Nervosität, als er im entscheidenden Tiebreak zunächst ein 6:4 aus der Hand gab. In der Folge wehrte er einen Matchball ab und verwertete seinen nächsten. Im ganzen Spiel liess er sich den Aufschlag kein einziges Mal abnehmen.

In seinem ersten Final auf Masters-1000-Stufe trifft Tsitsipas am Sonntagabend (ab 22.00 Uhr Schweizer Zeit) auf Rafael Nadal. Die Weltnummer 1 aus Spanien rang im zweiten Halbfinal den Russen Karen Chatschanow (ATP 38) 7:6 (7:3), 6:4 nieder.

Nadal greift in Toronto nach seinem 80. ATP-Titel. Es wäre der 33. Masters-1000-Erfolg für den 32-jährigen Mallorquiner - der erste auf Hartplatz seit fünf Jahren.