Der Südafrikaner war in New York als Nummer 16 gesetzt und wäre damit ein potenzieller Sechzehntelfinal-Gegner von Stan Wawrinka gewesen.

Anderson hat seit seiner Drittrunden-Niederlage Anfang Juli in Wimbledon kein Spiel mehr auf der Profi-Tour bestritten. 2017 hatte Anderson den US-Open-Final erreicht.