Frauen 2. Liga
New Stars Basel 1934 setzt Siegesserie auch gegen Therwil fort

New Stars Basel 1934 reiht Sieg an Sieg: Gegen Therwil hat das Team am Sonntag bereits den siebten Sieg in Folge feiern können. Das Resultat lautete 5:4

Drucken
Teilen
(chm)

Therwil war einmal in Führung, und zwar in der 27. Minute, als Isabelle Brosi zum Zwischenstand von 2:1 traf. Zum Ausgleich für New Stars Basel 1934 traf Michelle Probst in der 40. Minute.

Danach drehte New Stars Basel 1934 auf. Das Team schoss ab der 62. Minute noch drei weitere Tore, während Therwil noch zwei Treffer gelangen (zum 3:3 (69. Minute) und 4:5 (85. Minute)). Der Endstand lautete 5:4.

Die Torschützinnen für New Stars Basel 1934 waren: Michelle Probst (2 Treffer), Giulia Eckert (2 Treffer) und Seline Röthlisberger (1 Treffer). Bei Therwil schoss Xenia Schumacher gleich zwei Tore. Die weiteren Torschützinnen für Therwil waren: Nina Schnell (1 Treffer) und Isabelle Brosi (1 Treffer).

Im Spiel gab es nur eine einzige Karte: Anna von Flüe von Therwil erhielt in der 70. Minute die gelbe Karte.

Die Offensive von New Stars Basel 1934 hat bislang häufig überzeugt: In sieben Spielen hat sie total 53 Tore erzielt, was einem Schnitt von 7.6 Toren pro Partie entspricht. Das Team hat die beste Offensive der Gruppe. Die Defensive belegt Rang 2 mit durchschnittlich 1.1 zugelassenen Toren pro Spiel.

Zahlreiche Gegentore sind für Therwil ein relativ häufiges Phänomen. Durchschnittlich muss die Defensive 2.9 Tore pro Partie hinnehmen (Rang 6).

Unverändert liegt New Stars Basel 1934 nach dem Sieg an der Tabellenspitze. Nach sieben Spielen hat das Team 21 Punkte. New Stars Basel 1934 feiert mit dem Sieg gegen Therwil bereits den siebten Sieg der Saison. Das Team hat viermal zuhause und dreimal auswärts gewonnen. Verloren hat das Team noch nie.

Im nächsten Spiel trifft New Stars Basel 1934 daheim auf einen auf dem Papier schlechteren Gegner, nämlich auf das siebtplatzierte FC Entfelden. Zu diesem Spiel kommt es am Freitag (22. Oktober) (20.45 Uhr, Schützenmatte, Basel).

Für Therwil hat sich die Tabellensituation trotz der Niederlage nicht verändert. Das Team liegt unverändert mit 18 Punkten auf Rang 4. Nach zwei Siegen in Serie verliert Therwil erstmals wieder.

Im nächsten Spiel kriegt es Therwil auf fremdem Terrain mit einem Top-Team zu tun: Es wartet das zweitklassierte Team FC Schwarz-Weiss. Das Spiel findet am 31. Oktober statt (13.00 Uhr, Bachgraben, Allschwil).

Telegramm: FC New Stars Basel 1934 - FC Therwil 5:4 (2:2) - Sportanlage «Nachwuchs – Tore: 10. Giulia Eckert 1:0. 16. Xenia Schumacher 1:1. 27. Isabelle Brosi (Penalty) 1:2.40. Michelle Probst 2:2. 62. Giulia Eckert 3:2. 69. Xenia Schumacher 3:3. 74. Seline Röthlisberger 4:3. 80. Michelle Probst 5:3. 85. Nina Schnell 5:4. – New Stars Basel 1934: Francika Gjergjaj, Rosalia Harbrecht, Luana Castellano, Leonita Lenjani, Salome Schmid, Alina Leuthardt, Seline Röthlisberger, Vera Gysin, Giulia Eckert, Michelle Probst, Laura Di Bella. – Therwil: Melanie Egloff, Sarah Reinprecht, Anna von Flüe, Hanna Broman, Rahel Käser, Maureen Studer, Fabienne Grogg, Heidi Hertig, Isabelle Brosi, Nina Schnell, Xenia Schumacher. – Verwarnungen: 70. Anna von Flüe.

Alle Spiele des Tages in der Frauen 2. Liga: FC Entfelden - SC Blustavia 1:1, FC New Stars Basel 1934 - FC Therwil 5:4, FC Schwarz-Weiss - FC Attiswil 4:2

Tabelle: 1. FC New Stars Basel 1934 7 Spiele/21 Punkte (53:8). 2. FC Schwarz-Weiss 8/21 (26:12), 3. FC Baden 1897 7/18 (33:9), 4. FC Therwil 9/18 (40:26), 5. SC Blustavia 8/16 (28:12), 6. SV Sissach 8/12 (21:24), 7. FC Entfelden 9/10 (12:29), 8. FC Attiswil 8/9 (19:26), 9. FC Allschwil 8/3 (19:32), 10. FC Solothurn Frauen 8/3 (10:37), 11. FC Villmergen 1 8/0 (3:49), 12. FC Niederbipp a 0/0 (0:0).

Mehr Details zum Spiel und zur Frauen 2. Liga finden Sie auf der Website des SOFV. Zurück zur regionalen Übersicht: Aargau, Basel-Stadt/Baselland oder Solothurn.

Dieser Text ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Datenstand: 17.10.2021 17:06 Uhr.

Mehr zum Solothurner Regionalsport:

«Christian Constantin hat uns den ganzen Kuchen weggegessen»: Dieter Schoch und die Achterbahn des Schiedsrichter-Lebens

Ogulcan Karakoyun vom FC Olten: «Ein solches Kribbeln habe ich schon lange nicht mehr gespürt als Trainer»

Der FC Trimbach mit der Euphorie des Aufsteigers und dem Punktemaximum

EHC Olten: Die unfassbare Geschichte des Eliot Antonietti

Aktuelle Nachrichten