3. Liga, Gruppe 1
Flumenthal beendet Niederlagenserie gegen Winzau

Erfolgserlebnis für Flumenthal: Nach drei Niederlagen in Serie siegt das Team am Sonntag auswärts gegen Winzau 4:0.

Drucken
Teilen
(chm)

Timo Grossenbacher eröffnete in der 7. Minute das Skore, als er für Flumenthal das 1:0 markierte. Den Zwei-Tore-Vorsprung (2:0) für Flumenthal stellte Nico Maritz in Minute 26 her. Timo Grossenbacher baute in der 57. Minute die Führung für Flumenthal weiter aus (3:0).

Winznau erhöhte in der 60. Minute seine Führung durch Florian Markert weiter auf 0:3.

Winznau erhöhte in der 86. Minute seine Führung durch Gianluigi De Pascali weiter auf 0:3.

Den tormässigen Schlusspunkt setzte Nico Maritz in der 91. Minute, als er für Flumenthal zum 4:0 traf.

Im Spiel gab es nur wenige Karten. Bei Flumenthal erhielten Reto Marti (59.) und Mike Rüede (79.) eine gelbe Karte. Keine einzige Karte erhielt Winzau.

Für so viele erzielte Tore wie in diesem Spiel ist Flumenthal eher nicht bekannt. Das Team hat einen Tore-Schnitt von 1.8 pro Spiel. Das bedeutet, dass Flumenthal die achtbeste Offensive der Gruppe hat. Die Defensive belegt Rang 10 mit durchschnittlich 3.7 zugelassenen Toren pro Spiel.

Die Abwehr von Winzau kassiert nicht selten viele Gegentore. Der Gegentoreschnitt pro Spiel für das Team liegt bei 3.1 (Rang 9).

Flumenthal rückt mit den drei Punkten um einen Platz nach vorne. Das Team liegt mit sieben Punkten auf Rang 9. Flumenthal hat bisher zweimal gewonnen, siebenmal verloren und einmal unentschieden gespielt.

Flumenthal trifft im nächsten Spiel zuhause auf FC Oensingen (Platz 10). Die Teams tragen ein Kellerduell aus. Das Spiel findet am 23. Oktober statt (17.00 Uhr, Sportplatz Kressmatt, Flumenthal).

Für Winzau hat sich die Tabellensituation trotz der Niederlage nicht verändert. Das Team liegt unverändert mit vier Punkten auf Rang 11. Winzau hat bisher einmal gewonnen, achtmal verloren und einmal unentschieden gespielt.

Winzau tritt im nächsten Spiel auf fremdem Terrain gegen das Spitzenteam von FC Kestenholz an, das derzeit auf Platz 2 liegt. Diese Begegnung findet am 23. Oktober statt (17.30 Uhr, St. Peter, Kestenholz).

Telegramm: FC Winznau - SC Flumenthal 2:4 (0:2) - Sportplatz Grien, Winznau – Tore: 7. Timo Grossenbacher 0:1. 26. Nico Maritz 0:2. 57. Timo Grossenbacher 0:3. 60. Florian Markert 0:3. 86. Gianluigi De Pascali 0:3. 91. Nico Maritz (Penalty) 0:4. – Winzau: Nico Kaser, Rafael Dietschi, Florian Markert, Philippe Egger, Noah Wegmüller, Luca Keller, Tim Bachmann, Gianluigi De Pascali, Florian Binder, Dominic De Chiara, Adrian Annaheim. – Flumenthal: Colin Henzi, Marlon Bachl, Reto Marti, Andri Lombardi, Daniel Gergely, Veton Avduli, Mike Rüede, David Huber, Nicolas Müller, Timo Grossenbacher, Nico Maritz. – Verwarnungen: 59. Reto Marti, 79. Mike Rüede, 91. Philippe Egger.

Alle Spiele des Tages in der 3. Liga, Gruppe 1: FC Hägendorf - FC Kestenholz 1:4, FC Winznau - SC Flumenthal 2:4, FC Oensingen - FC Wangen a/A 0:8, FC Dulliken - FC Wangen b.O. 0:2, FC Egerkingen - FC Riedholz 1:11, FC Welschenrohr - FC Däniken-Gretzenbach 3:1

Tabelle: 1. FC Riedholz 10 Spiele/22 Punkte (44:11). 2. FC Kestenholz 10/22 (24:12), 3. FC Dulliken 10/21 (18:10), 4. FC Wangen a/A 10/20 (42:15), 5. FC Welschenrohr 10/20 (27:12), 6. FC Wangen b.O. 10/20 (36:23), 7. FC Hägendorf 10/19 (28:16), 8. FC Däniken-Gretzenbach 10/12 (25:21), 9. SC Flumenthal 10/7 (18:37), 10. FC Oensingen 10/6 (12:50), 11. FC Winznau 10/4 (13:31), 12. FC Egerkingen 10/0 (9:58).

Mehr Details zum Spiel und zur 3. Liga, Gruppe 1 finden Sie auf der Website des SOFV. Zurück zur regionalen Übersicht: Aargau, Basel-Stadt/Baselland oder Solothurn.

Dieser Text ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Datenstand: 17.10.2021 18:09 Uhr.

Mehr zum Solothurner Regionalsport:

«Christian Constantin hat uns den ganzen Kuchen weggegessen»: Dieter Schoch und die Achterbahn des Schiedsrichter-Lebens

Ogulcan Karakoyun vom FC Olten: «Ein solches Kribbeln habe ich schon lange nicht mehr gespürt als Trainer»

Der FC Trimbach mit der Euphorie des Aufsteigers und dem Punktemaximum

EHC Olten: Die unfassbare Geschichte des Eliot Antonietti

Aktuelle Nachrichten