Snowboard

«Ich habe nichts zu erzählen - schaut mich an, das ist das, was passiert»

Am Ziel: Iouri Podladtchikov mit Mutter Valentina und Vater Yuri.Key

Am Ziel: Iouri Podladtchikov mit Mutter Valentina und Vater Yuri.Key

Total siegestrunken gibt der frischgebackene Olympiasieger Iouri Podladtchikov sein erster Interview. Grosse Reflexionen und Analysen kamen dabei keine raus – stattdessen feierte er den Moment und genoss den Endorphinrausch.

«Mein Vater ist total betrunken» und «ich glaub, ich falle jetzt dann um», sagte der Zürcher Snowboard-Olympiasieger Iouri Podladtchikov in seinem ersten Interview nach dem Sieg in der Halfpipe in die SRF-Kamera in Sotschi. Und: «Ich habe nichts zu erzählen - schaut mich an, das ist das, was passiert».

Antworten in Bezug auf seine Leistung und sonstige Analysen waren dem 25-Jährigen keine zu entlocken, zu hoch war wohl der Endorphin-Spiegel in seinem Blut.

Viel mehr kreisten seine Gedanken um seine Familie. Und seinem Vorbild Gian Simmen. Dank dem Snowboard-Olympiasieger von 1998, der ihn inspiriert und angespornt habe, sei dieser Erfolg überhaupt möglich gewesen. «Ich mit russischem Hintergrund habe halt auch etwas Aberglauben in mir. Und dass er es geschafft hat, hat mir den Glauben gegeben, dass es möglich ist», sagte Podladtchikov.

Mit einem breiten Lächeln verabschiedet sich Podladtchikov in die Nacht, die für ihn wohl noch länger nicht zu Ende sein dürfte. (rhe)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1