Schweizer Cup

Zweitligist Bellach empfängt in der ersten Cup-Hauptrunde den FC Köniz

Der FC Bellach spielt im Cup gegen Köniz.

Der FC Bellach spielt im Cup gegen Köniz.

Als Solothurner Cupsieger 2017 steht der FC Bellach im Schweizer Cup in der ersten Hauptrunde. Dort treffen die Leberberger am Samstag um 18 Uhr auf der heimischen Brunnmatt auf den FC Köniz aus der Promotion League.

Während der FC Bellach den Meisterschaftsbetrieb in der Solothurner 2. Liga erst am kommenden Mittwoch wieder aufnimmt, haben die Berner ihre ersten Ernstkämpfe in der neuen Spielzeit bereits hinter sich. In der ersten Runde der Promotion League unterlag der FC Köniz daheim Yverdon Sports.

Trotz zwei Mann mehr auf dem Feld und einer 2:1-Führung bis zehn Minuten vor Schluss. Deutlich besser liefs im ersten Auswärtsspiel. Die Mannschaft von Trainer Bernard Pulver setzte sich gegen die Reserven des FC Zürich souverän mit 3:1 durch und liegt in der dritthöchsten Liga des Landes auf dem siebten Zwischenrang.

Kleines Los bringt auch Vorteile

Die Ziehung der ersten Cup-Runde löste bei den Bellachern keine Jubelstürme aus. «Wenn man schon mal im Schweizer Cup steht, träumt man natürlich vom ganz grossen Los», sagt FCB-Co-Präsident Dieter Allemann. «Doch wegen des organisatorischen Aufwandes, den dieses Cupspiel mit sich bringt, bin ich fast froh, dass unser Gegner Köniz und nicht Basel heisst.»

Gegen den Serienmeister oder ein ähnliches Kaliber hätte der FC Bellach wohl gar nicht auf der Brunnmatt spielen können, stellt Allemann klar. Riesige Sicherheitsvorkehrungen wären in einem solchen Fall nötig gewesen. Von der Bandenwerbung bis zur Begrüssung wird vom Verband nämlich sowieso schon alles exakt durchgeplant. «Es ist viel Aufwand für einen kleinen Verein, aber es ist alles sehr gut organisiert vom SFV.»

Schon bei der Auslosung in Bern sei ihm ein knapp dreissigseitiges Dokument mit Vorgaben und Weisungen in die Hände gedrückt worden, führt Allemann aus. «Fast täglich erhalten wir Mails und Instruktionen.» Die Zusammenarbeit mit dem Verband funktioniere aber sehr gut. Alles sei bereit für den Cup-Fight.

1 bis 300 Zuschauer

Einzig die Parkplatzsituation beschäftige ihn noch: «Der Verkehr muss ordentlich geregelt sein, nicht dass wir die Anwohner hässig machen. Das ist uns sehr wichtig.» Für die Verköstigung der Zuschauer werde es nebst der Beiz im Klubhaus einen zusätzlichen Aussenstand geben, dies eine weitere «spezielle Vorkehrung».

Wie gross der Zuschaueraufmarsch sein wird, könne er nur schwer abschätzen, sagt Allemann: «Es wäre schön, wenn 200 bis 300 Zuschauer kommen würden. Über Ticketcorner haben wir bis jetzt ein Ticket verkauft.»

Er lacht. Auch den Vorverkauf kontrolliert und regelt der Fussballverband demnach strikt. Bellachs Trainer Sandro De Cubellis hat den Einzug in die zweite Cuprunde übrigens als eines der Saisonziele herausgegeben. «Cup ist Cup, alles ist möglich», lautet Präsident Dieter Allemanns Prognose. «Wichtig ist, dass die Spieler dieses besondere Spiel geniessen.»

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1